Gut gepflanzt: Olivenbaum

Olivenbäume erleben derzeit einen regelrechten Boom - allerdings sind die knorrigen Bäume nicht ganz unkompliziert. Vom richtigen Winterquartier, der richtigen Versorgung bis hin zum Umtopfen - die wichtigen Tipps und Tricks.

Tipp:

Stellen Sie den Olivenbaum auf einen Rollwagen, dann können Sie ihn bei Starkregen unter Dach fahren.

Olivenbäume sind in unseren Breitengraden über den Winter besser in einem Winterquartier aufgehoben. Doch das muss gut durchdacht sein: Optimal ist hell, kühl mit maximal +10 Grad und nicht zu trockener Raumluft. Ist das Winterquartier nicht optimal, so macht der Olivenbaum lange, weiche Triebe. Diese werden im Frühjahr vor einer Abzweigung abgeschnitten - ebenso werden verdorrte oder abgestorbene Äste entfernt.

Olivenbäume erleben derzeit einen regelrechten Boom - allerdings sind die knorrigen Bäume nicht ganz unkompliziert. Vom richtigen Winterquartier, der richtigen Versorgung bis hin zum Umtopfen - die wichtigen Tipps und Tricks.

Umgetopft wird ein Olivenbaum nur etwa alle zehn Jahre, da er sehr langsam wächst. Wird er umgetopft, sollte der neue Topf nicht zu groß gewählt werden, da hier die Gefahr besteht, dass der Olivenbaum zu viel gegossen wird. Und Nässe ist der häufigste Grund, weshalb der Olivenbaum in Vorarlberg nicht so gut wächst.

Sendehinweis:

Vorarlberg Heute, 29.5.2018

Das Wasser muss gut abfliessen können, eine Drainage aus Lava-Bruchstein, Kübelpflanzerde, Düngekompost und Schafwolldünger. Einmal im Jahr wird der Olivenbaum nachgedüngt.