Nepalesische Küche in Vorarlberg

„Momos“ sind so etwas wie die nepalesische Nationalspeise. Daher ist es verständlich, dass die Nepalesen, die in Vorarlberg leben, Momos kochen, um das Heimweh abzustreifen. Wir zeigen, wie das Menü ganz einfach zubereitet werden kann.

Sendungshinweis: „Vorarlberg heute“, 22.11.2017, 19.00 Uhr, ORF2

Von Katamndu nach Feldkirch: für die Nepalesin Nirmala Niederdorfer war das vor zehn Jahren ein Schritt aus Liebe. Obwohl sie sich hier inzwischen heimisch fühlt, ist sie kulinarisch nach wie vor ihrer Heimat verbunden. Momos (Mehlteig mit Hackfleischfüllung) stehen bei ihr hoch im Kurs.

Ein Stück Nepal fernab der Heimat

Nirmala Niederdorfer zeigt ORF-Redakteurin Karin Stecher, wie das tzraditionelle nepalesische Gericht „Momos“ zubereitet wird.

So wie bei Ravioli oder Schlutzkrapfen wird ein Teig aus Mehl, Salz und Wasser angerührt. Dann richtig durchkneten. Während der Teig ruht geht es an die Füllung. Frühlingszwiebeln und rote Zwiebeln großzügig unter das Fleisch heben und gut vermengen. Dann alle Gewürze dazu, außer dem Kurkuma, der wird nämlich zuerst in Öl angebraten. Dadurch entwickelt sich ein besonderer Geschmack. Heiß über das Fleisch schütten und vermengen.

Für das Finale den Teig ausrollen, kleine Formen ausstechen, mit der Hackfleischmasse füllen und kleine Teigtaschen formen. Die Dampfeinsätze einölen und die Momos einfüllen. Dann 15 Minuten garen lassen.