„Vorarlbergerisch isch min Slang“

Hip-Hop aus dem Ländle: Die beiden Musiker der „Penetranten Sorte“, Phil Fin und DJ King, machen bereits seit zwölf Jahren gemeinsam Musik. Und die beiden zeigen, dass Rappen nicht nur auf Englisch, sondern auch im Vorarlberger Dialekt bestens funktioniert.

Philipp Orsingher ist Rapper „Phil Fin“, Roland König „DJ King“ - er sorgt für den Sound. Gemeinsam sind sie Penetrante Sorte und sorgen mit Hip Hop im Vorarlberger Dialekt für Abwechslung in der Wiener Hip Hop-Szene und darüber hinaus.

Texte im V Style

Von „Ghörig“ bis „V Style“: Hier wird im Dialekt gerappt. Nikolaus Küng hat mit den beiden Musikern gesprochen. „V heute“, 18.4.17.

Rappen, wie man redet

Der Schaffensort des Fußacher Rappers und des Wiener DJs befindet sich im 10. Wiener Gemeindebezirk - mit 180.000 Einwohnern der größte von Wien und ein Schmelztiegel der Kulturen. Rapper Phil Fin hat den „V Style“ nach Wien gebracht. So sind die meisten Texte im Dialekt gehalten: Er höre vor allem amerikanischen Hip Hop, und dort würde auch so gerappt, wie man redet - „und Vorarlbergerisch isch sozusagen min Slang“, erklärt Phil Fin - Vorarlbergerisch sei sein Slang.

Für DJ King ist die „Fremdsprache“ kein Problem: Er nehme auch Hip Hop auf Italienisch und Serbisch auf, da habe er mit Vorarlbergerisch kein Problem. Was zähle, sei der Flow - und ohnehin verstehe er nach zwölf Jahren auch schon einiges an Vorarlbergerisch.

Phil Fin Penetrante Sorte

ORF

Phil Fin rappt auf Vorarlbergerisch.

Neues Musikvideo in Arbeit

Fünf CDs und zwölf Musikvideos haben Penetrante Sorte bisher veröffentlicht - und dabei auch die aufkommenden sozialen Medien gut genutzt: „Wer weiß, ohne soziale Medien wären wir heute vielleicht viel weniger bekannt, als wir sind.“

Derzeit arbeitet das Duo bereits an einem weiteren Musikvideo und daran, dass Hip Hop mit V-Style auch künftig weit über den Arlberg hinaus gehört wird.