400 Jahre jüdische Geschichte in Hohenems

Am 3. April 1617, vor genau 400 Jahren, unterzeichnete der Hohenemser Graf Kaspar einen so genannten „Schutzbrief“ für zwölf jüdische Familien. Damit begann eine Geschichte, die mit der Vertreibung und Ermordung der letzten Juden durch das NS-Regime ein vorläufiges Ende fand.

400 Jahre Geschichte

Markus Barnay ist für „Vorarlberg heute“ (3.4.17) der Geschichte der Juden in Hohenems nachgegangen.