Raoul Pinter: „Den Tod in den Mund nehmen"

Raoul Pinter, Facharzt für Radio-Onkologie und Strahlentherapie, spricht in „Focus“ zum Thema: „Den Tod in den Mund nehmen. Kommunikation mit Schwerstkranken, Sterbenden und deren Angehörigen.“

Sendehinweis:

„Focus" – Themen fürs Leben bei ORF Radio Vorarlberg
Samstag, 5. Mai 2018, 13.00 bis 14.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg

Es sei Teil des Berufsalltags für einen Arzt und das Pflegepersonal mit Schwerstkranken, Sterbenden und deren Angehörigen über einen lebensbedrohlichen Zustand eines Patienten und den vielleicht nahenden Tod zu sprechen.

Dr. Raoul Pinter – einer der Referenten bei der kürzlich stattgefundenen Ethiktagung am LKH Rankweil - schildert die Situation in einem Krankenzimmer, in dem eine schwerstkranke, abgemagerte und von vielen Operationen gezeichnete Frau liegt. Auf den ersten Blick unverständlich, bezeichnet der Ehemann seine Frau als schön. Diese Beschreibung klinge für den Außenstehenden beinahe verstörend und trotzdem, so Raoul Pinter, beruhe Schönheit auf einer sehr subjektiven Sichtweise.

Die Sendung zum Nachhören:

Man sollte sich auf ein Gespräch mit einem Menschen, der schwerkrank ist und vielleicht in absehbarer Zeit auf Grund einer entsprechenden Diagnose sterben wird, vorbereiten. Auf die bio-, psychosoziale Sichtweise komme es an, sagt Raoul Pinter. Jemand ist mehr als nur ein Patient im Bett. Er oder sie hat eine Familie, einen Beruf, Kinder oder vielleicht auch einen Hund, der im Leben dieses Menschen eine bedeutende Rolle spielt; es gehe in der ersten Begegnung von Arzt und Patient nicht um eine Krebsdiagnose.

focus Raoul Pinter

Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft m.b.H

Man gehe auf einen Menschen zu, von dem man auf Grund der Überweisungspapiere ein medizinisches Vorwissen habe. Die Frage sei, was weiß das Gegenüber und was wissen die Angehörigen des Gegenübers? Und wichtig sei auch: „Wie reif ist der Patient, wo steht er und welches Verständnis hat er für seine Krankheit?“

Zur Person:

Dr. Raoul Pinter ist Radioonkologe und Strahlentherapeut am Landeskrankenhaus Feldkirch und Oberarzt am Palliativzentrum am Kantonsspital St. Gallen. Aufgewachsen in Niederösterreich.

Musik:

Florence and the Machine –
Never let me go

Gillian Welch –
Hard Times.

T*Adagio für Glasharmonika KV 356 (617a) in C-Dur
S: Andras Schiff/Klavier
K: Wolfgang Amadeus Mozart/1756 - 1791