Aufregung um verletzte Schwanen-Mutter

Ein verletzter Schwan am Alten Rhein in Lustenau sorgt derzeit für große Aufregung in den sozialen Medien. Die Schwanen-Mutter versorgt trotz ihres gebrochenen Flügels weiterhin ihre Kleinen. Unklar ist woher die Verletzung stammt.

Am Alten Rhein sitzt eine Schwanen-Mutter mit einem gebrochen Flügel fest. Unzählige Anrufe gehen deswegen bei der Tierrettung ein. Das Tier werde nie mehr fliegen können, so Karl-Heinz Hanny von der Tierrettung. Wenn die drei Jungen im Herbst flügge sind, wird die Schwanenmutter eingeschläfert.

Die verletzte Schwanen-Mutter

Im Video sieht man den gebrochenen Flügel des Tieres.

Keine Verletzung von einem Revierkampf

Derzeit brauche es aber sowohl Vater als auch Mutter zur Versorgung der Jungen, so Hanny. Denn die Reviere sind hart umkämpft. Er glaubt jedoch nicht, dass die Verletzung von einem Revierkampf stammt. Woher sie kommt, ist unklar. Es könnte sich auch um Tierquälerei handeln, sagt Hanny.

Kunsteier als Gegenmittel

Fest steht jedoch für Hanny, dass es zu viele Schwäne rund um den Bodensee gibt. Wenn man jedem Schwanenpaar nur ein befruchtetes Ei lasse und die anderen durch Kunsteier ersetze, könne jedes Paar seinen Elterntrieb erfüllen. So könnte man die Schwanenpopulation dezimieren.

ORF Radio Vorarlberg-Beitrag zur verletzten Schwanen-Mutter. Gestaltet von ORF-Redakteurin Verena Längle.

Erfreut über weniger Schwäne wäre auch der Gaißauer Landwirt Alois Meier. Wenn sie zu hunderten in die frisch gemähten Wiesen einfallen, sei das ein Problem. Den Kot, den die Tiere zurücklassen, habe man später im Futter. Zudem würden nach Kämpfen Kadaver im Feld zurückbleiben.