Austria Lustenau stellt neuen Sportdirektor vor

Der SC Austria Lustenau hat am Montag seinen neuen Sportdirektor Christian Werner vorgestellt. Der 37-jährige Deutsche ist promovierter Sportwissenschaftler und hat unter anderem in der Nachwuchsabteilung des VFB Stuttgart gearbeitet.

Zuletzt war Werner als Co-Trainer beim SGV Freiberg tätig und übernahm dabei auch die Kaderplanung. Nun hat er bei Austria Lustenau einen Zweijahresvertrag unterschrieben und dafür auf - seiner Aussage nach sehr interessante - andere Angebote aus Deutschland verzichtet. Sowohl die Region als auch die Leute hier in Vorarlberg hätten ihn überzeugt, sagte der Fußballfanatiker im Gespräch mit ORF Radio Vorarlberg. Hauptberuflich war der 37-jährige als Oberstudienrat an einem Stuttgarter Gymnasium für Hochbegabte tätig.

Audio: Beitrag von ORF-Redakteur Andreas Blum über den neuen Sportdirektor der Austria Lustenau

In der nun kommenden Saison sind die Spieler Jodel Dossou, Christopher Drazan, Daniel Sobkova, Bojan Avramovic, Martin Grasegger, Alexander Joppich, Michael Lang, Simon Pirkl und Paulo Victor nicht mehr dabei.

Mehrere Neuzugänge

Dafür gibt es einige Neuzugänge zu verzeichnen: Nicolai Bösch erhielt seinen ersten Profi-Vertrag bei Austria Lustenau. Er verzeichnete in der letzten Saison bereits zwölf Einsätze und ein Tor.

Juninho Barros wechselt vom FC Dornbirn nach Lustenau. Der 22-jährige Brasilianer kam in der letzten Saison zu 26 Saisoneinsätzen und zählte zu den Stammkräften der Dornbirner. Taktisch gesehen ist Juninho im zentralen Mittelfeld zuhause.

Aus der Talenteschmiede von Gremio Porto Alegre wechselt der 18-jährige Santiago Rocyan zur Austria. Der Brasilianer wurde als Talent verpflichtet und soll langsam an den Profi-Fußball und die europäische Spielweise herangeführt werden. Eingesetzt werden kann Rocyan im Mittelfeld und am Flügel.

Aus der Regionalliga Mitte kommt von der TUS Bad Gleichenberg der 26-jährige David Otter. Ausgebildet in der Akademie Kapfenberg sammelte der Linksverteidiger bei der SV Kapfenberg Erfahrung in der Ersten Liga und Bundesliga. Nach einiger Zeit in der Regionalliga möchte er jetzt bei der Austria noch einmal voll durchstarten. Otter hat einen Einjahresvertrag unterschrieben.

Aus Deutschland (TSG Hoffenheim II) wechselt Maximilian Waack nach Lustenau. Der 22-jährige Mittelfeldspieler kommt aus dem Nachwuchs der einstigen (dt.) Bundesliga-Größe Kaiserslautern und absolvierte auch einige Nachwuchsabteilungen der TSG. In der letzten Saison kam er in der Regionalliga Südwest für die zweite Garnitur Hoffenheims zu 28 Einsätzen. Dabei erzielte er drei Treffer und bereitete fünf vor.