Gymnaestrada: Liechtenstein mit an Bord

In vierzehn Monaten findet das weltgrößte Turnfest zum zweiten Mal in Vorarlberg statt. Wie 2007 ist auch 2019 wieder eine Partnerschaft mit Liechtenstein vorgesehen. Der Vertrag wurde am Montag unterzeichnet.

Der eigentliche Austragungsort der Welt-Gymnaestrada ist zwar Dornbirn, aber auch 2019 werden die Mitwirkenden wieder im ganzen Rheintal untergebracht. Deswegen kooperiert die Stadt wieder mit dem Fürstentum Liechtenstein. Es ist eine Partnerschaft zum gegenseitigen Nutzen: Liechtenstein möchte sich anlässlich seiner 300-Jahr-Feier dem jungen Publikum aus aller Welt als Tourismusdestination präsentieren. Die Gymnaestrada erhält eine weitere Attraktion, ist doch das Fürstentum international weit bekannter als Vorarlberg.

Größtes Breitensportfest der Welt

In vierzehn Monaten ist es so weit: Die Welt-Gymnaestrada, das größte Breitensportfest der Welt, wird zum zweiten Mal in Vorarlberg stattfinden.

Insgesamt 21.000 junge Menschen aus 62 Nationen haben sich bis heute zum nächstjährigen Turnfest angemeldet. Das bedeutet unter anderem eine neuerliche logistische Herausforderung - nicht zuletzt für den öffentlichen Verkehr, bestätigt Sport-Landesrätin Barbara Schöbi-Fink (ÖVP). Sie erinnert an die Gymnaestrada 2007, die in Vorarlberg einen Schub in der Verkehrsinfrastruktur ausgelöst habe. Es könne durchaus sein, dass Liechtenstein 2019 einen ähnlichen Impuls erhalte.

Caterer bereits gefunden

Von Seiten des Organisationskomitees sind die wichtigsten Weichen bereits gestellt. Unter anderem konnte mit der Firma Seidl ein Caterer gewonnen werden, der schon bei den olympischen Spielen in Sotschi, Rio und Pyeongchang erfolgreich im Einsatz war. OK-Präsidentin Marie-Louise Hinterauer konnte deshalb bereits am Montag den Speiseplan für 16.000 Mittagessen im Juli 2019 präsentieren.