Ex-Altach-Trainer Canadi im Schlaf ausgeraubt

Der ehemalige Altach-Trainer Damir Canadi ist in der Nacht auf den 2. September in seiner Wohnung in Athen im Schlaf ausgeraubt worden. Die Polizei geht davon aus, dass Canadi, seine Frau und seine Tochter betäubt worden sind.

Die Familie habe sich am 1. September nach dem Abendessen schlafen gelegt, berichtet Canadi dem ORF Vorarlberg. In der Nacht dürften dann zwei bis vier Personen auf der Suche nach Canadis Autoschlüssel in die Wohnung eingedrungen sein. Dabei hätten die Unbekannten vieles von dem entwendet, was sich in der Wohnung befand, darunter ein Fernseher, Schmuck, Smartphones und Tablets. Auch das Auto ließen die Einbrecher mitgehen.

Klarheit erst am nächsten Morgen

Erst als er, seine Frau und seine Tochter am nächsten Morgen aufgewacht seien, hätten sie mitbekommen, was sich in der Nacht zuvor abgespielt habe. Die Polizei vermute, dass alle drei mithilfe eines Sprays betäubt worden seien, so Canadi. Das Auto habe man dann ein paar Tage später in einer Tiefgarage in Athen gefunden.

Damir Canadi im Gespräch mit ORF-Redakteur Thomas König

„Wir sind froh, dass wir nichts mitbekommen haben. Meiner Familien geht es gut, mir geht es gut, dass war das Allerwichtigste und alles andere wird sich wieder reparieren“, sagt Canadi. Mittlerweile sind Frau und Tochter wieder nach Dornbirn zurückgekehrt. Der Ex-Altach und Ex-Rapid-Trainer ist seit Saisonbeginn bekanntlich Trainer von Atromitos Athen.