Bregenz: Videos gegen Stadtverschmutzung

Bregenz sagt der Verunstaltung des Stadtbilds durch Hundekot, Kaugummis, Scherben oder Urin den Kampf an - und zwar mit fünf neuen Videos. In den Kurzfilmen werden unerwünschte Verhaltensweisen humorvoll zur Schau gestellt.

Dass Müll einfach weggeworfen oder auf der Straße abgestellt wird, ist keine Spielfilmfantasie, sondern ganz gewöhnlicher Alltag - auch hierzulande. Die Müllmänner des städtischen Bauhofes räumen täglich Dutzende Kilo Haushaltsmüll weg, der während der Nacht einfach irgendwo auf der Straße abgestellt wird. Genauso müssen ausgespuckte Kaugummis mühsam entfernt oder die Überreste von Bierflaschen entsorgt werden.

Bewusstseinsbildung durch Videos

Genau dieses Problem sollen die neuen Videos thematisieren. Der Ansatz: Im öffentlichen Raum legen viele Menschen Verhaltensweisen an den Tag, die sie zuhause - zu Recht - als völlig absurd betrachten würden. Nun soll Bewusstseinsbildung betrieben werden: Gezeigt werden die Kurzvideos in den nächsten Monaten in Stadt- und Landbussen, an Schulen, bei Vereinsversammlungen oder auf öffentlichen Plätzen. Zu sehen sind einige Beispiele auch schon auf youtube unter „I luag uf di“.

Produziert wurden die Videos von einem Team rund um den jungen Filmemacher Christoph Skofic. Alle Szenen wurden in Bregenz gedreht, als Darsteller wurden vor allem Bregenzer Bürger angefragt.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Videos gegen Littering

Sie sehen Dietmar Gschließer vom Städtischen Bauhof, die Bregenzer PR-Beauftragte Petra Dominguez und Darsteller Hartmut Vogl. Videos: Christoph Skovic. Beitrag von Franz-Michel Hinteregger, Manfred Abel und Hans Hammer.

Link: