Über 100 Retter suchten die kleine Filina

Die dreijährige Filina ist am Montagnachmittag aus ihrer Wohnung in Bürserberg verschwunden. Gegen 19.00 Uhr wurde eine große Suchaktion gestartet. Das Kind hatte sich bereits einige hundert Meter vom Haus entfernt.

Filina verließ gegen 16.00 Uhr in einem unbemerkten Augenblick die Wohnung in Bürserberg. Das Mädchen wollte den Familienhund „Biggi“ suchen. Als die Mutter kurze Zeit später das Fehlen ihres Kindes bemerkte, machte sie sich in der näheren Umgebung selbst auf die Suche nach ihrer Tochter. Als „Biggi“ später ohne das Kind ins Haus zurückkehrte, alarmierte die Mutter die Einsatzkräfte.

Kind in Bürserberg gerettet

Im Beitrag sehen Sie: Hanni Fischer, Mutter des geretteten Kindes; Ernst Wehinger, Feuerwehr Bürserberg.

Gegen 19.00 Uhr wurde eine großangelegte Suchaktion gestartet. Filina wurde eine gute Stunde später etwa 400 Meter vom Haus entfernt unter einem Baum entdeckt. Die Dreijährige war barfuß, leicht unterkühlt, aber ansonsten unversehrt. Insgesamt suchten fast 100 Personen - darunter Einsatzkräfte der Bergrettung, Feuerwehr und Polizei ebenso wie spontane Helfer - nach dem Mädchen.