Bregenz: Zigarette verursacht Reihenhausbrand

In Bregenz sind am Sonntagabend zwei Häuser in Brand geraten. Auslöser war laut Polizeiangaben eine brennende Zigarette, die versehentlich in einen Behälter mit Lösungsmittel gefallen war. Ein 62-jähriger Mann wurde verletzt.

Der 62-jährige Eigentümer eines Reihenhauses war auf dem Balkon seines Hauses mit Malerarbeiten beschäftigt, bei denen auch ein Lösungsmittel zum Einsatz kam. Als der Mann seine brennende Zigarette zur Seite legte, fiel sie versehentlich in den Behälter mit Lösungsmittel. Das Mittel verpuffte explosionsartig, es entwickelte sich eine Stichflamme.

Der Mann versuchte vergeblich, den Brand noch zu löschen. Das Feuer griff auf den Dachstuhl und den Innenbereich des Hauses über. Auch das Nachbarhaus wurde beschädigt. Der Schaden an beiden Häusern fiel schwer aus, sie sind bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Der 62-Jährige erlitt Verletzungen an den Händen und dem Gesicht und wurde im Landeskrankenhaus Bregenz behandelt.

140 Feuerwehrleute im Einsatz

140 Mann mit 21 Fahrzeugen der Feuerwehren von Bregenz und Umgebung waren im Einsatz, um ein weiteres Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser zu verhindern und zugleich einen Gastank zu schützen. Neben den Feuerwehrkräften waren mehrere Rettungsfahrzeuge vor Ort. Auch fünf Polizeistreifen waren in Einsatz.