Dornbirn weitet Alkoholverbot am Bahnhof aus

Die Dornbirner Stadtvertreter haben in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, das bestehende Alkoholverbot am Bahnhof auszuweiten. Künftig ist es auch rund um den Fahrradabstellplatz auf Rohrbacher Seite verboten, Alkohol zu trinken.

Das Bahnhofsareal in Dornbirn ist der meist frequentierte Platz im Land. Ziel ist ein sicheres und ordentliches Umfeld, so Ralf Hämmerle, Sprecher der Stadt Dornbirn. Die bisherigen Maßnahmen - eine Kombination aus Alkoholverbot, Polizeikontrollen und soziale Betreuung wie etwa durch die offene Jugendarbeit - hätten sich bewährt.

Weil sich das Problem jedoch zunehmend auf den Fahrradabstellplatz verlagerte, wird die ortspolizeiliche Verordnung nach einem Beschluss der Stadtvertretung nun auf diesen Bereich ausgeweitet.

Hämmerle geht nicht von Verlagerung aus

Hauptursache der Störungen ist nach Angaben der Stadt vor allem Alkohol: Dass ein Verbot das Problem lediglich in nahegelegenen Wohngebiete verlagern könnte, glaubt Hämmerle nicht. Beliebt seien diese Treffpunkte nämlich, weil sie öffentlich seien - Wohngebiete seien hingegen kein Zielgebiet.

Neben Dornbirn gibt es derartige Alkoholverbote nur in Innsbruck und Nürnberg.