Digital statt kleben: Elektronische Vignette

Seit Dezember gibt es als Alternative zur Klebevignette eine digitale Möglichkeit für die Bezahlung der Autobahnmaut. Jeder Vierte hat sich heuer für eine digitale Vignette entschieden. Laut Asfinag kommt sie gut an.

Im Februar legt die ASFINAG jedes Jahr wieder besonderes Augenmerk auf die Vignetten-Klebemoral der Autofahrer. Heuer müssen erstmals auch digitale Vignette kontrolliert werden. Dabei hilft den Kontrolleuren eine spezielle Kamera, die das Kennzeichen des PKW erfasst und sofort überprüft. In Bruchteilen einer Sekunde bekommt der Kontrolleur die Rückmeldung auf sein Handy, ob für das Fahrzeug eine Vignette gelöst wurde oder nicht.

Start der digitalen Vignette

Seit Dezember gibt es eine digitale Alternative zur Klebevignette. Dabei hilft den Kontrolleuren eine Kamera, die das Kennzeichen der PKWs erfasst und mit einem Zentralrechner vergleicht.

Ersatzmaut kostet 120 Euro

Seit Dezember kann die Jahres-, Zweimonats- und 10-Tage-Vignette online gekauft werden. Auf der Internetseite der ASFINAG wird die digitale Vignette angefordert und bezahlt. Aber Achtung sie gilt nicht sofort, sondern erst nach 18 Tagen ab Kauf. Wer ohne geklebte oder digitale Vignette erwischt wird, muss eine Ersatzmaut von 120 Euro bezahlen. Inländische und ausländische Vignettensünder halten sich dabei die Wage. Im Jahr werden in Österreich an die fünf Millionen Vignetten verkauft.

Werbung X