Wie schaut ein bienenfreundlicher Garten aus?

Bis zu 40 Prozent des gesamten Bienenbestandes in Vorarlberg hatdiesen Winter nicht überlebt. Das heißt - jeder von uns - muss helfen die Bienen zu unterstützen. Aber wie? Tipps hat das Gut-gepflanzt-Team.

Sendehinweis: „Vorarlberg heute“, 22. Juni 2015

Bienen fliegen ab zwölf Grad. Das heißt, sie brauchen praktisch das ganze Jahr über Nahrung. Angefangen im März mit zum Beispiel der Kornelkrische bis spät im Oktober mit wildem Wein oder altem Efeu.

In einem Bienen-freundlichen Garten blüht das ganze Jahr über etwas. Richtige Dauer-Blüher sind vor allem Kräuter. Neben Lavendel und Salbei blüht vor allem der Thymian den ganzen Sommer über, sagt Gartenprofi Stefan Felder. Den Bienen sei auch geholfen, wenn man den Schnittlauch blühen lässt. Stehende Gewässer sind ebenfalls wichtig, sagt Felder, damit die Bienen trinken können. Das A und O in einem Garten sei aber, wenn gänzlich auf Chemie verzichtet wird.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Links:

Werbung X