Stutz: „Ärger, Zorn und Wut als Lebenskräfte"

Pierre Stutz, spiritueller Lehrer, Theologe und Bestsellerautor, spricht in „Focus" über das Thema „Ärger, Zorn und Wut als Lebenskräfte und als spirituelle Begriffe“.

„Mich nicht mehr verbiegen lassen.
Gefühle wie Wut und Zorn ernst nehmen,
sie nach dem tieferen Grund befragen,
um nicht in der Gewaltspirale stecken zu bleiben.
Mich nicht lähmen lassen von faulen Friedensstrategien.
Falsche Versöhnlichkeit entlarven.
Konfliktfähig Heilung erfahren.
Mich nicht kleinkriegen lassen.
Empörungen über Ungerechtigkeiten wahrnehmen.
Sie als Friedensimpuls sehen, der zu tatkräftigem Handeln führt."

(P. Stutz)

Focus Pierre Stutz
privat

Sendehinweis:

„Focus" – Themen fürs Leben bei ORF Radio Vorarlberg
Samstag, 16. Dezember 2017, 13.00 bis 14.00 Uhr

Pierre Stutz überzeugt mit seinem authentischen Auftritt. Er ist ein begnadeter, feinsinniger und humorvoller Erzähler. Mit diesem Thema taucht er in die oft unausgesprochene Welt von uns Menschen ein. Wenn sich Ärger, Zorn und Wut breit machen; vielleicht sind wir auf dem besten Weg, uns selbst im Stich zu lassen, vor uns wegzurennen und vor den heimlichen inneren Bomben die Augen zu verschließen.

Die Sendung zum Nachhören:

Stutz macht es eindrucksvoll deutlich am eigenen Schicksal. Mit sechs Jahren als Bub sexuell missbraucht, benötigte er 32 Jahre, er musste also 38 Jahre alt werden, um dieses traumatische Erlebnis aufzuarbeiten. Ihm waren eine therapeutische Begleitung und sein inneres Feuer für das Schreiben Quelle für einen Neubeginn.

Der spirituelle Lehrer empfiehlt, grundsätzlich am Selbstvertrauen – am Vertrauen zu sich selbst - zu arbeiten, man soll nicht in der Empörung verloren bleiben, sondern zum Frieden finden, indem man, wenn nötig, die faire Auseinandersetzung sucht. Wichtig sei, Selbstverantwortung übernehmen zu können und gewaltfrei zu kommunizieren. „Versöhnung ist möglich in Begegnungen auf Augenhöhe“, so Stutz.

Zur Person:

Pierre Stutz ist einer der gefragtesten spirituellen Lehrer unserer Zeit. Er lebt am Genfer See und inspiriert in Vorträgen und Kursen im gesamten deutschsprachigen Raum die Menschen. Seine über vierzig Bücher haben eine Auflage von mehr als 1.000.000 Exemplaren und wurden in sechs Sprachen übersetzt. Schreiben ist für ihn ein «feu sacré», ein inneres Feuer.

Pierre Stutz ist 1953 in Hägglingen/Aargau geboren und trat als Novize in den Orden der Frères des Ecoles Chrétiennes (Christliche Schulbrüder) ein. Nach dem Theologiestudium in Luzern und der Arbeit als Jugendseelsorger im Fricktal und in Zürich durfte er als Dozent am Katechetischen Institut der Theologischen Fakultät in Luzern wirken. Eine sechsjährige Ausbildung im Sozialtherapeutischen Rollenspiel in München stärkte meine Persönlichkeit. Zusammen mit Gleichgesinnten gestaltete er die Abbaye de Fontaine-André als „offenes Kloster“ – eine Gemeinschaft von Frauen und Männern, auch verheirateten, die miteinander Spiritualität im Alltag suchen und leben.

Buchtipp:

Lass dich nicht im Stich. Die spirituelle Botschaft von Ärger, Zorn und Wut. Patmos Verlag.

Musik:

CD* SYRIEN - MUSIK DER TANZENDEN DERWISCHE AUS DAMASKUS
T* Taqsim ( gespielt auf der Nay Flöte )
G* Nawba ( Geistliche Suite ) aus der Ummayad Moschee ( Große Moschee von Damaskus )
A: Ensemble al - Kindi/Instrumental
S: Ziyad Qadi Amin/Nay Flöte

CD* LIEBESMYSTIK - HEILENDE KLÄNGE DER SUFIS / Oruc Güvenc & Tümata, Zwischentexte von Yunus Emre und Niyazi Misri, gelesen von Chris Pichler
T* 14. Akbulak (Altay): Der weiße Fluss - Lied über die Heiligkeit des Wassers 00:05:12
G* CD 1: VOLKSMUSIK AUS ZENTRALASIEN

ZEITGEIST (INSTR.)
UNHEILIG

Werbung X