Von den Quellen der Demokratie

Der Philosophieprofessor Konrad Paul Liessmann und der Hohenemser Schriftsteller Michael Köhlmeier erzählen in der Sendung „Focus“ von den Quellen der Demokratie. Sie sagen: „Wir haben die Wahl... und alle dasselbe Stimmrecht. Ob Hetzer, Hasser, unauffälliger Bürger oder Eliten...“

Sendehinweis:

„Focus" – Themen fürs Leben bei ORF Radio Vorarlberg
Samstag, 7. Oktober 2017, 13.00 bis 14.00 Uhr

Gerade in Wahlkampfzeiten ist oft von Gerechtigkeit die Rede. Für politische Gemeinschaften benötigen wir das Gerechtigkeits- und das Schamgefühl aller, um überhaupt Gemeinschaften bilden zu können. Das sei eine Anlage, die gepflegt werden müsse. Schon im antiken Griechenland mahnte Protagoras, dass hier die Grundlage des Zusammenlebens und der Demokratie zu finden ist.

Köhlmeier Helfer Ehrenkreuz
APA/GEORG HOCHMUTH
Michael Köhlmeier

Der Schriftsteller Michael Köhlmeier und der Philosophieprofessor Konrad Paul Liessmann sind ein kongeniales Erzählerduo. Im Handumdrehen gelingt es ihnen, dass sich die Zuhörer beim Montagsforum Dornbirn atmosphärisch in eine Begegnung im Athen des Jahres 340 v. Chr. versetzen können. So wie sie die Begegnung erzählen, könnte man meinen, sie wären dabei gewesen. Sie berufen sich auf eine Geschichte, die vom Philosophen Platon überliefert ist.

Die Sendung zum Nachhören:

Menschen ohne Eigenschaften

In einem Athener Haus war Protagoras, einer der begehrtesten, berühmtesten und verehrtesten Coaches, Kommunikatoren jener Zeit zu Besuch. Auf die Frage des Philosophen Sokrates, was der berühmte Lehrer und Berater Protagoras könne, antwortete dieser: „Ich kann Politiker beraten. Ich weiß, wie man politische Tugenden und Kompetenzen lehren kann."

Focus Konrad Paul Liessmann
APA/Georg Hochmuth
Konrad Paul Liessmann

Und Protagoras machte einen weiten gedanklichen Bogen. Er erzählte die Geschichte der Erschaffung des Menschen; für dieses sterbliche Wesen waren keine Eigenschaften mehr vorhanden, weil Epimetheus, der Bruder des Prometheus den Auftrag, den Tieren Eigenschaften zu geben, zu ernst genommen hatte. Er hat das Arsenal komplett ausgeschöpft und der Mensch stand blank da.

Gerechtigkeit und Rechtsbewusstsein

Das Einzige, das der Mensch hatte, war, dass er denken konnte. Und nach dem Öffnen der Büchse der Pandora war auch noch die Zwietracht zwischen den Menschen. Wie konnte er sie bändigen? Protagoras meinte u. a. durch ein Gerechtigkeitsempfinden.

Gerechtigkeit und ein Rechtsbewusstsein seien für eine soziale Gemeinschaft wichtig: das bedeute auch, dass der Mensch in der Lage ist, Rechte und Pflichten gleichmäßig zu verteilen. Zudem – so Protagoras- brauche der Mensch ein Schamgefühl -, damit er seine Haltung und seine Handlungen reflektieren könne. Damit war die Grundlage für die POLIS, die Stadt und den Staat, in der bzw. in dem Menschen in einem Personenverband zusammenleben, gelegt. Und sie gilt bis heute.

Zur Person:

Michael Köhlmeier
Geboren 1949 in Vorarlberg. Studium der Germanistik und Politologie in Marburg sowie der Mathematik und Philosophie von 1970 bis 1978 in Gießen und Frankfurt. Seit 1981 mit der Schriftstellerin Monika Helfer verheiratet. Freiberuflicher Schriftsteller. Lebt in Hohenems in Vorarlberg. Veröffentlichte zahlreiche Erzählungen, Romane und Kurzgeschichten, schrieb Hörspiele und Film-Drehbücher, erzählte mit großem Erfolg im Radio (Ö1) und in CD-Editionen klassische Sagen des Altertums und biblische Geschichten.

Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann
geb. 1953 in Villach. Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Wien. 1995 Ernennung zum außerordentlichen Universitätsprofessor am Institut für Philosophie der Universität Wien. 2011 Berufung auf die Professur für Methoden der Vermittlung von Philosophie und Ethik an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft der Universität Wien. Zahlreiche wissenschaftliche und essayistische Veröffentlichungen zu Fragen der Ästhetik, Kunst- und Kulturphilosophie, Gesellschafts- und Medientheorie, Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts und Bildungstheorie. Seit 1996 wissenschaftlicher Leiter des „Philosophicum Lech“ und Herausgeber der gleichnamigen Buchreihe im Zsolnay-Verlag.

Literatur zum Thema:

Michael Köhlmeier:
Telemach. Roman. Piper, München 1995.
Das große Sagenbuch des klassischen Altertums. Piper, München 1999.

Konrad Paul Liessmannmit Michael Köhlmeier) Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist, Adam? Mythologisch-philosophische Verführungen, Hanser, München 2016.

Konrad Paul Liessmann(Hg.)
Grundbegriffe der europäischen Geistesgeschichte. 10 Bände : Schönheit, Wahrheit. Eros. Tod. Krieg. Macht. Gerechtigkeit. Freiheit. Arbeit. Glück.

Musik:

I’LL FIND MY WAY HOME
Vangelis

MISSING YOU /
REINHOLD BILGERI

Werbung X