Mack: „Geschwister - Nähe und Rivalität“

Cornelia Mack, Sozialpädagogin aus Filderstadt-Bonlanden (D) ist zu Gast bei „Focus“. Johannes Schmidle fragt nach, wie sehr die längsten Beziehungen, die wir haben, unser Leben prägen.

Sendehinweis:

„Focus" - Themen fürs Leben
Samstag, 8. Juli 2017, 13.00 – 14.00 Uhr
Donnerstag, 13. Juli 2017, 21.00 – 22.00 Uhr (WH)

Geschwister hat man im Regelfall am längsten. Sie gehören zur Prägung unseres Lebens. Sie gehören zum sozialen Umfeld. Die Werte der Ursprungsfamilie sind wichtig für unser weiteres Leben. Wie wichtig etwa war die Frage des Geldes oder die Solidarität mit den Schwachen? Das lernt man hier. Wie ist das Familienklima: herzlich, warm, sicher oder war es kalt, despotisch und unsicher?

Die Sendung zum Nachhören:

Wer hat bei Konflikten Recht gehabt hat? War es immer die große Schwester oder der kleine Bruder oder der Vater? Und wie hat sich dabei die Mutter verhalten? Welche Grundtemperamente herrschten zuhause vor: Sanguiniker, Choleriker, Phlegmatiker, Melancholiker?

Von Alfred Adler begründet

Das Geschlecht der anderen prägt ebenso wie die Tatsache, ob es nur Mädchen oder nur Buben waren. Auch dramatische Ereignisse können Geschwisterpositionen bestimmen, wenn zum Beispiel ein Bruder „als Ersatz“ für einen tödlich Verunglückten in der Familie gilt.

Porträt
ORF
Cornelia Mack

Die Geschwisterforschung wurde von Alfred Adler vor 210 Jahren begründet. Er hat herausgefunden, wie bestimmte Geschwisterpositionen bestimmte Verhaltensmuster hervorbringen. Cornelia Mack meint auch, es sei interessant zu befragen, in welcher Geschwisterposition Eltern oder Ehepartner waren bzw. sind. Das Verständnis dafür könne helfen, Verhaltensweisen zu erklären.

Geschwister-Reihenfolge wichtig

Neben Erst-, Zweit- und Drittgeborenen gibt es geschwisterlose Einzelkinder und auch die Jüngsten. Die Geschwister-Reihenfolge präge einen fürs Leben. Die Erstgeborenen bekommen im Regelfall alle Kraft, alle Liebe und Zuneigung der Eltern. Sie wollen es dementsprechend den Eltern recht machen, wenn die Nachkömmlinge die entsprechende Umsicht vermissen lassen. Es sei mitunter auch oft ein schmerzlicher Druck auf den Erstgeborenen. Und dann komme der Einschnitt für den Erstgeborenen, durch die Geburt eines ZWEITEN.

Was ist wichtig, um den eigenen Platz in der Geschwisterreihe zu verstehen? In Familien mit mehr als vier Kindern verhält sich ein viertes oft ähnlich wie ein erstes usw. Für jedes dieser Kinder sind bestimmte Verhaltensweisen typisch. Das heißt nicht, dass dies auf jeden Menschen so zutreffen muss - ein zweitgeborener Jüngster hat natürlich auch andere Charaktereigenschaften als ein zweitgeborenes mittleres Kind.

Einsam und allein fühlen sich nicht selten Einzelkinder. Sie können nur mit den Eltern kommunizieren und werden
oft als Kinder schon in ihrer Sprache erwachsen. Sie sind oft nicht konsensbereit und sind es gewohnt, ihr Ding selbst durchzuziehen.

Zur Person:

Cornelia Mack wurde 1955 in Stuttgart geboren. Nach Abitur in Esslingen und sozialpädagogischem Hochschulabschluss (Schwerpunkt Psychiatrie) in Tübingen lebte sie mit ihrer Familie in verschiedenen Orten in Württemberg. Sie hat vier erwachsene Kinder und mehrere Enkelkinder.

Mit dem Schreiben begann sie 1990. Ihr erstes Buch war ein Praxisbuch zu Weihnachten für Familie und Gemeinde. Seitdem hat sie über 50 Bücher verfasst. Das Themenspektrum reicht von psychologischer Ratgeberliteratur bis hin zur praktischen Gestaltung des Familienalltags.

Dazu gehören Vorlesebücher und Gebetbücher für Kinder, persönliche Lebenshilfe als auch praktische Tipps zur Gestaltung von Festen im Jahreskreis. Bei allen Büchern spielt ihr christlicher Glaube eine wichtige Rolle. Sie selber sagt: „Einer meiner Lieblingssätze: Die Bibel ist das beste Psychologiebuch der Welt.“

Literatur:

Geschwister: Wie sie das Leben prägen, SCM Hänssler

Musik:

Komponist/Komponistin: Sebastian de Iradier y Salaverri/1809 - 1865
Bearbeiter/Bearbeiterin: Johan Farjot /Arrangement
Titel: La Paloma / Arrangement für Klavierquartett
Ausführende: Ensemble Contraste
Leitung: Arnaud Thorette /Viola
Leitung: Johan Farjot /Klavier
Ausführender/Ausführende: Genevieve Laurenceau /Violine
Ausführender/Ausführende: Raphael Merlin /Violoncello
Länge: 06:21 min
Label: zigzag territoires ZZT 090103

CATHEDRAL SONG
TANITA TIKARAM

Werbung X