Suti kocht Saftgulasch

Diese Woche kocht Radio Vorarlberg-Koch Christian „Suti“ Suter Saftgulasch mit Monika Wohlgenannt vom Bluamahof in Dornbirn. Monika Wohlgenannt verkauft ihr selbstgemachtes Gulasch auch in Gläsern - zum Beispiel im hofeigenen „Fastfood“-Automaten.

Das Besondere am Saftgulasch ist, dass nicht mit Mehl gebunden wird. Die Bindung entsteht alleine durch das Verkochen von reichlich Zwiebeln. In Wien gibt es zum Gulasch traditionell eine Essiggurke, ein Spiegelei oder hart gekochtes Ei und eine Semmel. Tatsächlich passen dazu alle Beilagen wie z.B. Knödel, Spätzle, Nudeln, Couscous, Polenta oder Reis hervorragend.

Sendehinweis

„Bodenseemagazin“, 1.2.17

Zeitaufwand: 2,5 Stunden
Menge für 4 Personen

Saftgulasch

4 große Zwiebeln schälen und fein schneiden. In einem großen Topf in reichlich Rapsöl goldbraun anrösten. 1 EL Tomatenmark beigeben und 3 EL Paprikapulver edelsüß dazugeben, kurz durchrühren und mit 1/2 l Wasser (noch besser Gemüsesuppe) aufgießen, zum Kochen bringen und erst jetzt 1/2 kg Rindsgulaschfleisch dazu geben, würzen mit 1 Schuss Essig, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Majoran und Kümmel. Ca. 2 Stunden zugedeckt dünsten.

Noch rassiger wird das Gulasch, wenn Sie vorher das Rindsgulaschfleisch in Rapsöl kurz und scharf anbraten, dann wieder aus dem Topf geben und erst jetzt wie oben angeführt mit den Zwiebeln usw. beginnen. Nachdem Sie mit Wasser (Suppe) aufgegossen haben, geben Sie das angebratene Fleisch dazu und lassen alles dünsten.

Suti kocht Saftgulasch am Bauernhof, Fastfood-Automat
ORF/Suter
Fastfood-Automat von Monika Wohlgenannt
Werbung X