Skimuseum-Mastermind Christian Lingenhöle

Der Begründer und Mastermind des kürzlich von der FIS zertifizierten Skimuseums Damüls, Christian Lingenhöle, ist zu Gast bei Johannes Schmidle in „Ansichten“.

Sendehinweis:

„Ansichten“, 26.12.2016, Stephanstag, 11.00 bis 12.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg
26.12.2016, Stephanstag, 21.00 bis 22.00 Uhr (Wiederholung), ORF Radio Vorarlberg

Der gelernte Sportwarenhändler, der als Kind einen Schneeball von Damüls in die Stadt mitgenommen hat, um sich eine Kugel Damülser Schnee zu sichern, blüht zwischen seinen Exponaten zur Geschichte des Skis und des Skisports so richtig auf. Vor zwanzig Jahren hat er zu sammeln begonnen. Mittlerweile ist aus Schenkungen und Leihgaben im Pfarrhof Damüls eine Sammlung von 150 Paar Skiern angewachsen.

Die Sendung zum Nachhören:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Man erfährt hier auch, wann die ersten Skier bei uns im Land gebaut wurden. Als Leitmedium, würde man heute sagen, gilt der Bilgeri Ski, benannt nach Oberst Georg Bilgeri, der einen ziemlich ausgereiften Ski mit Backenbindung entwickelte. In Vorarlberg kamen in der Folge 13 Wagnermeister auf den Skibau. Man stößt auf Namen wie Anton Kästle (Hohenems), Anton Einsle (Bregenz-Pfänderski), Ober (Lustenau), Nagel (Höchst), Frei (Nüziders), Fink (Schwarzenberg), Broger (Bezau), Salzgeber (Montafon) oder Schallert (Nenzing).

Ansichten Christian Lingenhöle
privat

Interessant ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass Christian Lingenhöle im Geschäftslokal von Anton Einsle seine Sportwarenhändler-Laufbahn begonnen hat. Christian Lingenhöle musste, weil damals noch nicht volljährig, dazu per Gerichtsbescheid von der väterlichen Hand entlassen werden.

Öffnungszeiten im FIS-Skimuseum Damüls: Dezember bis Ostern, Dienstag und Freitag: 15.00 bis 18.00 Uhr.

Werbung X