Renata Schmidtkunz: Journalistin und Theologin

In der Sendung „Focus“ von Johannes Schmidle kommt dieses Mal Renata Schmidtkunz zu Wort. Die evangelische Theologin ist Sendungsverantwortliche für die Ö1-Sendereihe „Im Gespräch“. Das Thema: „Wofür stehen wir ein? Eine Frage an die Kirche(n)“.

Schmidtkunz stand vor der Entscheidung, evangelische Theologie oder Tanz und Gesang zu studieren: Bei beiden Bildungseinrichtungen wurde sie aufgenommen, sie entschied sich jedoch für die Theologie. Das Heraustreten, sich vor die Leute hinstellen, ist Teil des Lebens für Renata Schmidtkunz. Sie hatte nie eine Scheu davor. Das erste, worüber die Gesellschaft nachzudenken habe, sei der Mensch, nicht die Wirtschaft oder die Außenhandelsbilanz.

„Focus" – Themen fürs Leben bei ORF Radio Vorarlberg
Samstag, 10.12.2016, 13.00 bis 14.00 Uhr
Donnerstag, 15.12.2016, 21.00 bis 22.00 Uhr (WH)

Kirche als Raum öffentlicher Debatten

Es geht ihr in ihrer Kirche um klare Standpunkte. Die Kirche als Raum der öffentlichen Debatten sei ihr wichtig, merkt Renata Schmidtkunz an. Seit 1989 hätten die Kirchen ihr Profil verloren, beklagt sie. Sie möchte, dass von Frieden und nicht von Krieg gesprochen wird. Sie finde es unerträglich, dass Syrien seit sechs Jahren im Krieg ist, dass Aleppo jeden Tag bombardiert werde, als gäbe es kein Morgen. „Wo sind die Kirchen und die Leute, die sagen, wir ertragen es nicht mehr, es ist genug?"

Die Focus-Sendung moderiert ORF-Redakteur Johannes Schmidle.

Bregenzer Ökumenische Gespräche

Die Bregenzer Ökumenischen Gespräche widmeten sich aus Anlass des 500-jährigen Reformations-Jubiläums dem Generalthema „Reformieren oder resignieren? - Herausforderungen der Kirchen 500 Jahre nach Luther“. Der Journalist Thomas Matt moderierte die Veranstaltungen, so auch jene mit Renata Schmidtkunz.

Tochter eines evangelischen Pfarrers

Renata Schmidtkunz ist die Tochter eines evangelischen Pfarrers. Sie ist in Deutschland geboren und später an verschiedenen Einsatzorten ihres Vaters aufgewachsen: u.a. in Laa an der Thaya, später in Spittal an der Drau. Die Frage, ob das Leben in einem Pfarrhaushalt nicht anstrengend gewesen sei, verneint sie. Das Leben in einem Pfarrhaus habe mehrere Aspekte, gibt sie zu bedenken: Man lebe in einem Haus, das einem nicht gehört. Durch die Anwesenheit von Gemeindemitgliedern gehe dies zu Lasten der Privatheit.

Pfarrershaushalt als Ort der Begegnung

Wichtig sei in ihrer Familie gewesen, dass sie eine Meinung habe und dass sie zu ihrer Meinung stehe, dass sie Verantwortung übernehme, dass man sich an der Gesellschaft zu beteiligen hat, dass man sich in der Gemeinschaft zurechtfinden soll, dass man zu dienen habe - Letzteres habe ihr aber nicht behagt. Der Pfarrershaushalt sei eine Begegnung mit anderen Menschen gewesen. Man komme ins Gespräch und man habe vor anderen Leuten keine Scheu. Man lerne auch Respekt vor jemandem zu haben, wie er sein Amt lebe - das bezieht Renata Schmidtkunz auf ihren Vater, den sie in verschiedenen Zusammenhängen erlebt hat - vom Badezimmer, über den Familientisch bis zum Prediger am Sonntag.

Diese Sendung wurde im Pfarrsaal der „Evangelischen Gemeinde Bregenz“ aufgezeichnet.

Zur Person:

Renata Schmidtkunz ist eine Pfarrerstochter, in Deutschland geboren und in späte an den Einsatzorten ihres Vaters aufgewachsen:
Laa an der Thaya , später in Marchtrenkund schließlich in Spittal an der Drau.

Renata Schmidtkunz maturierte am Gymnasium in Spittal an der Drau.[1] Anschließend studierte sie in Wien und Montpellier Evangelische Theologie und einige Semester Publizistik- und Kommunikationswissenschaft.

Von 1989 bis 1990 arbeitete sie als Redaktionsassistentin beim Bayerischen Rundfunk für die Serie Bibel im Bild. 1990 begann ihr weitreichendes Engagement im ORF als Redakteurin, Filmemacherin und Moderatorin.

Von 1994 bis 1998 war Schmidtkunz Lehrbeauftragte für Systematische Theologie an der Universität Wien . Seit 1992 ist sie Vorstandsmitglied der Evangelischen Akademie Wien . Sie war Mitinitiatorin des Volksbegehrens Sozialstaat Österreich. In ihren Dokumentarfilmen und Radiobeiträgen beschäftigt sie sich mit zeitgeschichtlichen, kulturellen, philosophischen und theologischen Fragestellungen.

Mit 1. Dezember 2013 übernahm Renata Schmidtkunz die Ö1-Sendereihe „Im Gespräch“ als Sendeverantwortliche.

Musik:

G* FOUR OR MORE FLUTES
T* Pumpflute

NI: Fluturistic

Fields of Gold
Eva Cassidy

LA PULCE D’ACQUA ~
ANGELO BRANDUARDI

Werbung X