Eiweiß-Spritzglasur

Durch Marzipan oder verschiedene Glasuren erhalten die Keksen ihre in zweierlei Hinsicht geschmackvolle Oberflächengestaltung.

Grundrezept Eiweiß-Spritzglasur

  • 250 g Staubzucker
  • 2 Eiklar
  • 1 EL Zitronensaft (frisch gepresst)

Staubzucker mit Eiklar und Zitronensaft mit dem Schneebesen glatt rühren und durch ein Sieb passieren. Die Konsistenz der Glasur kann durch Staubzucker (dicker) bzw. Zitronensaft (dünner) verändert werden.

Variante Eiweiss-Spritzglasur färben

Die Eiweiß-Spritzglasur mit einer Messerspitze der gewünschten Lebensmittelfarbe versehen und die Farbe in die Glasur einrühren. Beim Dosieren vorsichtig vorgehen, damit das Ganze nicht zu dunkel wird.

Sendehinweis:

„Radio Vorarlberg-Keksletag“, 15.11.2016, ORF Radio Vorarlberg

Die Kekse gleichmäßig mit der Glasur bepinseln und anschließend trocknen lassen. Evtl. vor dem Trocknen der Glasur die Kekse mit Zuckersternen belegen (geht mit einer Pinzette am exaktesten).

Variante Marzipan-Dekor

Etwas rosa Modelliermarzipan auf einer Arbeitsfläche mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Die gebackenen Kekse mit passierter, leicht erwärmter Marmelade bepinseln. Aus dem Marzipan die gewünschte Form ausstechen, etwas kürzen (Hagelzuckerrand!) und daraufkleben.

Variante klassisches Esterhàzy-Muster

Die Kekse gleichmäßig zur Gänze mit Eiweiß-Spritzglasur bepinseln. Mit einem Glasur-Stanitzel mehrere dünne, horizontale Kuvertürestriche auf die weiße, noch weiche Glasur aufbringen. Mit einem dünnen Holzstäbchen senkrecht abwechselnd einmal hinunter, einmal hinauf durch die Glasur fahren.

Abwandlungen: 1 Kuvertürerand bzw. 2 diagonale -striche in die weiße Glasur setzen und das Stäbchen durchbewegen.

Werbung X