Orangenkekse

Um zu zeigen, was Mürbteig alles kann, hat sich hier ein Rezept mit allem Drum und Dran zwischen die Klassiker geschummelt.

Radio Vorarlberg-Keksletag 2016 Orangenkekse
ORF

Zutaten:

(für 450 g Mürbteig bzw. 30-35 Kekse)

Fülle:

  • 30 g Butter
  • 120 g weiße Kuvertüre (in Stücke gebrochen)
  • 1 Msp. abgeriebene Orangenschale
  • 1 TL Orangenlikör (z. B. Cointreau)

Glasur:

  • 60 g Staubzucker
  • 1 Spritzer Orangensaft
  • etwas (ca. 1/2) verquirltes Eiklar

Zum Garnieren:

  • 20 g gehackte Pistazienkerne
  • einige „geeiste“ Orangenzesten (siehe Deko-Tipp)

Sendehinweis:

„Radio Vorarlberg-Keksletag“, 15.11.2016, ORF Radio Vorarlberg

Von der Fülle über die Glasur bis zur Deko spielt dieses Rezept alle Stückeln und trotzdem ist es für geübte Hobbybäcker nicht schwer zuzubereiten. Was aus Platzgründen nicht bei jedem Rezept erwähnt werden kann: Nach dem möglichst platzsparenden Ausstechen der ersten Kekse die Teigreste rasch zusammenkneten, erneut ausrollen und weitere Kekse ausstechen. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis der Teig zur Gänze aufgebraucht ist.

Außerdem sollte man die Kekse mit genügend Abstand zueinander auf das mit Backpapier ausgelegte Blech setzen. Man bäckt sie bei Ober-/Unterhitze. Für den Läuterzucker 50 g Wasser mit 50 g Kristallzucker ca. 1 Min. zu klarem Zuckersirup aufkochen. Für den Eiskristalleffekt die gegarten Orangenzesten mit Kristallzucker bestreuen. Kekse zwischen Butterpapier in Keksdosen schichten und kühl und trocken lagern. Sie sind ca. einen Monat haltbar.

Und so geht’s

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz 2–3 mm dünn ausrollen. Runde Kekse (3,5–4 cm Ø) ausstechen, bei 180° C 6–7 Min. auf Sicht goldgelb backen und abkühlen lassen.

Für die Fülle Butter mit Kuvertüre, Orangenschale und -likör in einem Wasserbad (40° C) schmelzen. Auf die Hälfte der Kekse mittig je 1/2 TL Orangen-Kuvertüre-Fülle setzen. „Nackte“ Kekse daraufsetzen und leicht andrücken, damit die Fülle zwischen den Keksen sichtbar wird.

Für die Glasur alle Zutaten miteinander in einer Schüssel glatt rühren und die Kekse damit bepinseln. Die feuchte Glasur mit jeweils einigen „geeisten“ Orangenzesten garnieren und mit Pistazien bestreuen. Die Kekse erst in Keksdosen schichten, wenn die Glasur trocken ist!

Deko-Tipp: „Geeiste Orangenzesten“

Mit einem Zestenreißer von 1–2 Orangen Schalenstreifen abziehen. Läuterzucker aufkochen, Zesten 15 Min. darin köcheln, dann herausholen. Auf einem Teller auflegen, anzuckern und über Nacht trocknen lassen.

Werbung X