Zu Gast in den Ansichten: DDDDr. Günter Pichler

In den Ansichten zu Gast: DDDDr. Günter Pichler - der „vierfache Doktor" aus Dornbirn. Es handelt sich dabei um eine Wiederholung. Das Interview wurde zum ersten Mal am 22. Dezember 2013 ausgestrahlt.

Sendehinweis: „Radio Vorarlberg“, 28.8.2016

Der „vierfache Doktor“ Günter Pichler hat in seiner Pension alle akademischen Titel, die es auf den Fakultäten der Philosophie und der Theologie an der Uni Innsbruck zu erwerben gibt, abgeräumt. Lernen macht ihm Freude und er empfiehlt es allen, die etwas für sich und ihren Wissensdurst tun möchten.

Die Ansichten zum Nachhören:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Die akademische Karriere begann Günter Pichler im Jahr 1959 in Innsbruck. Er studierte Volkswirtschaft, anschließend bzw. fast gleichzeitig absolvierte er das Jusstudium. Bei seinem Gerichtspraktikum am Bezirksgericht Dornbirn, das durch Unregelmäßigkeiten Jahrzehnte später beim Testamentsfälscher-Skandal aufgefallen ist, bemerkte Dr. Pichler schon zu seiner Zeit, dass gewisse Mitarbeiter eine Sonderrolle einnahmen, die etwa Wert darauf gelegt hatten, laut gegrüßt zu werden, damit man ein „klagloses Gerichtspraktikantenjahr“ verbringen konnte.

Günter Pichler war in seinem Hauptberuf Personalchef bei Zumtobel Leuchten und später bei den Kunert-Strumpfwerken in Rankweil Brederis.

Nebenbei hat er als begeisterter Pädagoge seinen beruflichen Erfahrungsschatz an der Handelsakademie und Handelsschule in Lustenau an die Jugend weitergegeben. Bereits in Pension hat er unentgeltlich freiwillige Ethikseminare angeboten, die von den SchülerInnen sehr gut angenommen wurden.

Fit hält sich Günter Pichler, trotz beidseitiger Hüftoperation, mit täglichen Wanderungen auf den Dornbirner Hausberg - den Karren; seine Sportleidenschaft zeigt sich auch darin, dass er vielfacher Vorarlberger Meister im Diskus- und Hammerwerfen war.

(Erstausstrahlung 22. Dezember 2013)

Werbung X