„Hatte keine Angst vor dem Tod, aber vor dem Schmerz“

Zu Gast in den „Ansichten“ bei Johannes Schmidle ist Gymnasialprofessor und Buchautor Andreas Gabriel. In der Sendung spricht er über seine Krebserkrankung, den Tod und die Angst vor dem Schmerz.

Gabriel ist Gymnasialprofessor für Biologie, Physik, Chemie, Musik und Schauspiel. Diese Fächerkombination ist ein Sinnbild für seine verschiedenen Interessenlagen. Seine Stammschule ist das Bundesgymnasium Dornbirn, daneben hat er am Gymnasium Mehrerau wie auch an der Handelsschule Bezau unterrichtet.

Die Sendung zum Nachhören:

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Sendehinweis:

„Ansichten“, 5.6.2016, 11.00 bis 12.00 Uhr
6.6.2016, 21.00 bis 22.00 Uhr (WH)

Nach seiner Krebserkrankung samt Chemotherapie und Operation musste Gabriel lernen, kürzer zu treten. Derzeit unterrichtet er sein Hauptfach Biologie BG Dornbirn.

Lehrer und Kabarettist

Der Lehrer ist auch Kabarettist und Buchautor. Zu seinen Büchern zählen der satirische Roman HUNDELEBEN, der die Midlifecrisis eines Lehrers und seines Hundes literarisch aufarbeitet, sowie „Das Tagebuch einer Operation“. Dieses Buch dokumentiert die Operation seines ältesten Sohnes nach einer Fehlbildung und ist eigentlich ein Weihnachtsgeschenk, das sich dieser Sohn von seinem Vater - in Buchform herausgebracht - wünschte.

Ansichten Andreas Gabriel
Unartproduktion
Gymnasialprofessor und Buchautor Andreas Gabriel

Wie eine Ironie des Schicksals folgte auf dieses Buch sein jüngstes mit dem Titel „Tod Ernst - der Krebs und ich“, erschienen bei Unartproduktion Dornbirn. In diesem Buch schildert er die Geschichte seiner Lungenkrebserkrankung und die teilweise auch besonderen, sehr persönlichen Gespräche mit „seinem Tod“ namens Ernst und „seinem Krebs“. Andreas Gabriel ist ein Ur-Dornbirner, er stammt aus einer Lehrerfamilie und lebt in Egg.

Lesung aus dem Buch „Tod Ernst - der Krebs und ich“ am Montag, 4. Juli 2016, 19.30 Uhr, Taube Alberschwende

Werbung X