„Ansichten“: Korrespondentin Sabine Schuster

Gast in der Radio Vorarlberg-Sendung „Ansichten“ ist ORF-Korrespondentin Sabine Schuster. Johannes Schmidle hat mit der Vorarlbergerin gesprochen.

Johannes Schmidle hat Sabine Schuster anlässlich eines Urlaubs bei ihr zuhause in Hirschegg getroffen.

Die Sendung zum Nachhören

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Schuster stammt aus einem Hotelbetrieb und kennt seit Kindertagen das Leben als gastronomischer Gastgeber. Diese Erfahrung ist ihr eine Stütze, und sie beruft sich dabei auf ihre Mutter, die ihr gesagt haben soll, dass sie mit ihrem Wissen aus dem Gastgewerbe immer einen beruflichen Boden unter den Füßen hätte, falls es nötig wäre.

Sendehinweis:

„Ansichten“, 15.5.2015

Diese Bodenhaftung vermittelt die begeisterte Kickboxerin, deren beruflicher Traum mit einem ORF-Korrespondentenjob für den ORF in Deutschland mit Sitz in Berlin in Erfüllung gegangen ist. Der absolute berufliche Traumstandort wäre für sie Washington. Hier spielt auch ihr Lieblingsfilm, in dem Journalisten der Washington Post die Watergate- Affäre aufdecken und letztlich den Rücktritt von US-Präsident Richard Nixon auslösen: „Die Unbestechlichen“ mit Dustin Hoffman und Robert Redford.

Sabine Schuster liebt ihren Job, sie spricht auch über das Ethos des Journalisten und die Verantwortung, die der Beruf abverlangt. Ihre ersten Redaktions-Erfahrungen machte sie bei Radio Session Allgäu (RSA) in Kempten und wechselte 1995 zum ORF Vorarlberg, den sie 2007 in Richtung Wien verlässt und dort als Mitglied der Innenpolitik-Redaktion das glatte politische Wiener Parkett aus eigener Anschauung kennenlernt.

Von hier aus erreichen sie auch Spezialaufgaben und sie atmet Korrespondentinnenluft durch Aufenthalte in Frankreich, Großbritannien, Luxemburg bis nach Montenegro. 2012 und 2014 lernt sie als Korrespondentin die Institutionen der EU in Brüssel und Straßburg kennen, bis sie im vergangenen Jahr Mitglied des ORF Teams im Büro Berlin wird.

Werbung X