Suti kocht: Bärlauchnudeln mit glacierten Tomaten

Bärlauchnudeln mit glacierten Tomaten und Zitronenschäumchen: Das steht diese Woche bei ORF Radio Vorarlberg-Koch Christian „Suti“ Suter auf dem Speiseplan.

Zeitaufwand: 1,5 Stunden
4 Personen

Bärlauchnudeln
ORF

Bärlauchnudeln

200 g Bärlauch waschen, kurz in Salzwasser überkochen, in kaltem Wasser abschrecken, abtropfen, grob zerhacken und mit 3 Eiern mit dem Mixstab pürieren. Ca. 650 g Nudelmehl, Salz und Muskat untermischen und zu einem glatten Teig kneten.

Sendehinweis:

„Bodenseemagazin“, 27.4.2016, ORF Radio Vorarlberg

Der Teig sollte fest werden, also evtl. noch etwas Mehl beigeben und dann in eine Klarsichtfolie wickeln und im Kühlschrank rasten lassen (kann auch schon Stunden vorher vorbereitet werden).

Nun mit einem Nudelholz oder Stufe für Stufe in der Nudelmaschine auf die gewünschte Stärke ausrollen. Immer wieder mit Mehl stauben, damit der Teig nicht zusammenklebt. Nun in Streifen schneiden und die Bandnudeln in reichlich Salzwasser 1 Minute überkochen.

Wenn die Nudeln nicht sofort gegessen werden, kalt abschrecken und mit etwas Öl beträufeln und umrühren. So können Sie die Nudeln 2 bis 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren! Kurz vor dem Servieren in Olivenöl und Butter erwärmen.

Glacierte Tomaten und Zitronenschäumchen

20 Kirschtomaten in gutem Olivenöl bei mittlerer Hitze mit Salz, Pfeffer, Zucker, Rosmarin und Thymian aromatisieren und etwas anbraten. Sobald die ersten Tomaten aufplatzen, beiseite stellen und für das Zitronenschäumchen ca. 1/4 l Milch in einem hohen Töpfchen erwärmen (nicht zu heiß), Salz, Pfeffer, Zitronenzesten (oder noch besser 1 TL Bio-Zitronenöl) und Kurkuma (für die Farbe) beigeben und mit dem Mixstab aufschäumen (wie beim Schaum für Cappuccino).

Nudeln anrichten, die Tomaten mit dem Saft über die Nudeln verteilen und zum Schluss 2 EL vom den Zitronenschäumchen darüber geben.

Sutis allgemeine Tipps zum Bärlauch

In unserer Region wächst je nach Witterung ab Ende März Bärlauch im Überfluss. Der Bärlauch ist verwandt mit Schnittlauch, Knoblauch und Zwiebel, und genau so duftet er auch.

Wenn Sie Bärlauch selbst sammeln, achten Sie auf folgende Merkmale: Seine Blätter erscheinen ab Februar/März, in der Zeit ernten Sie die Blätter. Von April bis Juni ist Blütezeit, ab dann verwenden Sie nur noch die Blüten!

Die Blätter sind zart und können sehr leicht mit den Fingern zerdrückt werden. Sie wachsen einzeln aus dem Boden und haben keinen gemeinsamen Stamm. Sammeln Sie nur an Plätzen, die Sie kennen und auch den Rest des Jahres hin und wieder besuchen. So sehen Sie, was da sonst noch wächst und ob Verwechslungsgefahr mit anderen, giftigen Pflanzen wie Maiglöckchen oder Herbstzeitlose besteht.

Werbung X