„Ansichten"mit Bahtiyar Atman

Gast in den „Ansichten“ ist Bahtiyar Atman alias Hüseyin Jalcin, ein Alevit, Kurde und Schriftsteller aus Dornbirn: „Der glückliche Geist, der keine Träne vergießen möchte, außer vor Freude“.

Hüseyin Yalcin gab sich als Schriftsteller einen Künstlernamen und nennt sich Bahtiyar Atman. Bahtiyar Atman sei eine Mischung aus Kurdisch und Indisch und bedeute „der glückliche Geist.“

Die Sendung zum Nachhören

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Hüseyin Yalcin ist in Dornbirn aufgewachsen, zur Schule gegangen und hier hat er am Sportgymnasium Matura gemacht. Er ist 39 Jahre alt und bezeichnet sich als spirituellen Schriftsteller. Die Familiengeschichte ist auch eine der Gastarbeiter in Vorarlberg. Sein Vater kam in den 1970-er Jahren aus Anatolien nach Vorarlberg. Er arbeitete in der Textilindustrie. Sohn Hüseyin fühlt sich als Vorarlberger mit kurdischen Wurzeln. Er ist schon als Schüler, ob seiner ausgezeichneten Leistungen, aufgefallen.

Sendehinweis:

„Ansichten“, 28.2.2016

Zudem zeigte er sportliches Talent und war ein begeisterter Basketballer, Trainer und Schiedsrichter. Nach der Matura hat er als Stanzer in einer Druckerei gearbeitet. Er wollte sich dadurch sein Studium an der englischsprachigen Universität für Tourismusmanagement und Freizeitwirtschaft in Krems finanzieren. Als mehrsprachiger junger Mann (Deutsch/Englisch/ Türkisch/ Französisch und die Muttersprache Zazaisch) reizte ihn eine Managementtätigkeit in der Tourismusbranche. Bei der Aufnahme für die FH in Krems war er unter mehreren Hundert Bewerbern einer der Besten.

Die Krankheit – Schizophrenie- , über die er in dieser Sendung mit Johannes Schmidle offen spricht, hat seine Pläne durchkreuzt und er musste das Studium aufgeben. Er nennt diese krankheitsbedingte Vereitelung ein Geschenk. Erst dadurch habe er sich seinem Lieblingsthema - den Geisteswissenschaften, der Spiritualität und der Schriftstellerei – im wahrsten Sinn des Wortes verschreiben können. Auch sein Zwillingsbruder sei fast zur selben Zeit – vor rund 20 Jahren- an Schizophrenie erkrankt.

Obwohl die Schizophrenie nicht heilbar ist, hat Bahthiyar Atman alias Hüseyin Jalcin dank regulierender Medikamente zu seiner inneren Mitte und einem erträglichen Leben gefunden. Inzwischen hat er vier Bücher veröffentlicht: „Der Endzeitcode und die ewige Wiederkehr“, „Der weltfremde Idealist“, „Der Weg ins Goldene Zeitalter“ und „Die Vögel von San Sebastian“. Seine Bücher enthalten eine Fülle spiritueller Erkenntnisse aus allen geisteswissenschaftlichen Strömungen, vermittelt von weltbekannten Lebenslehrern zu Reinkarnation, Prophetie, Erleuchtung, Positivem Denken, Sufismus, Buddhismus und er verweist auch auf die vergleichende Religionswissenschaft.

Werbung X