Christian Leidinger in den „Ansichten“

Zu Gast bei Johannes Schmidle in den „Ansichten“ ist am 26. Dezember der Bludenzer Unternehmer und Tischlermeister Christan Leidinger. Der Stefanitag 2004 stellte sein Leben auf den Kopf.

Sendehinweis:

Ansichten, 26.12.2015
ab 11 Uhr

Der Bludenzer Tischlermeister und Unternehmer Christian Leidinger ist zu Gast bei Johannes Schmidle und schildert, wie er die Bilder der Tsunamikatastrophe am Stefanitag 2004 zum ersten Mal gesehen hat und keine Ahnung hatte, dass sein Vater unter den Opfern sein könnte. Seine Familie und er wussten gar nicht, dass sein Vater in Thailand auf der Insel Phuket einen Urlaub verbrachte. Am 28. Dezember bekam er einen Anruf von einem Onkel, dass sein Vater in dieser Region sein könnte. Nach diesem Anruf begann die Familie zu recherchieren, wo er denn in Thailand in welchem Hotel sein könnte. So kämpfte sich Christan Leidinger durch Hotlines von Reisebüros und Flughäfen, um der Reiseplanung seines Vaters auf die Spur zu kommen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Auf der Suche nach dem Vater

Nach einem Familienrat beschloss Christian Leidinger gemeinsam mit einem seiner Brüder nach Thailand zu fliegen. Da das betroffene Gebiet als Krisengebiet galt, war die Reise durchs Land schwierig. Zehn Tage waren sie dort, ihren Vater konnten sie aber nicht auffinden.

Als sie zu dem Hotel, wo der Vater gewohnt hatte, gekommen sind, sind sie zum Hoteltrakt und zum Zimmer des Vaters geklettert, weil alles voll Schutt und Müll war, erinnert sich Christian Leidinger.

Der Leichnam wurde Monate später entdeckt und nach Bludenz überstellt. Dieser Tod stellte das Leben von Christian Leidinger auf den Kopf. Er sah keinen anderen Weg als an seiner Arbeitsstelle zu kündigen und die Leitung des Familienunternehmens zu übernehmen.

Werbung X