„Die Kraftquelle in uns“

Pierre Stutz, spiritueller Lehrer und Begleiter und Bestsellerautor aus Lausanne (CH), spricht diese Woche in Focus über „Die Kraftquelle in uns“.

Sendehinweis:

„Focus“, 1.9.2016, ORF Radio Vorarlberg
(WH vom 17.10.2015)

„Lach nicht über jemanden, der zwei Schritte zurückgeht, bedenke, er könnte Anlauf nehmen..."(Hieronymus)

In uns sei eine unerschöpfliche innere Quelle, die uns groß, aber nicht größenwahnsinnig machen kann, sagt Bestsellerautor Pierre Stutz. Es gelingt ihm in seinen Büchern und Vorträgen, die Menschen in das Leben hineinzuführen. Diesmal sind es 7 (sieben) Ermutigungen, die er seinen Zuhörerinnen mit ins Leben mitgeben möchte.

Sendung nachhören:

"Und wenn in unserer Größe und in unserer Kleinheit der innerste göttliche Lebensfunke immer wieder aufscheinen kann, dann könnten wir etwas von dieser göttlichen Kraftquelle erahnen, die immer schon in uns und auf uns wartet“, eröffnet Stutz seinen Vortrag.

Er nimmt darin Bezug auf sein jüngstes Buch „Geh hinein in deine Kraft“. Pierre Stutz schreibt darin auch von seiner Leidenschaft zum Film. Auslöser sei ein Lehrer gewesen, der sich mit seinen Schülern in Neuchatel (CH) die aktuellen Filme angesehen hat. Das habe ihn nachhaltig geprägt, sagt Pierre Stutz.

"Einfachheit, Konzentration, perfekte Kenntnis und technische Genauigkeit müssen die Grundlage jeder Filmszene und jeder Sequenz sein“, zitiert Stutz den schwedischen Filmemacher Ingmar Bergmann. Trotzdem sei das noch nicht alles. Es gehe auch immer um den innersten Lebensfunken, der wesentlich und unkontrollierbar sei, bezieht sich Stutz auf den großen Regisseur Ingmar Bergmann.

Darum gehe es im Leben: um Verantwortung, Teamwork, technische Genauigkeit und darum, dem innersten Lebensfunken eine Chance zu geben. „Kunst ist eines der großen Eingangstore zur Religion“, zitiert Stutz dazu Madeleine Delbrêl. Sie war eine französische Schriftstellerin und katholische Mystikerin.

Mit einem Verweis auf die Geschichte des Films Boyhood (dt.:Kindheit) macht Pierre Stutz deutlich, dass es bei jedem Menschen eine Aufgabe gebe, die nur er /sie erfüllen kann. Dabei brauche es immer bei dem Auf und Ab zwischen den Zweifeln vor allem das Vertrauen auf den Lebensfunken.

Pierre Stutz will den Menschen mit sieben Ermutigungen sieben Lebensthemen zusprechen. „Auch du kannst einen spirituellen Weg gehen, dafür musst du nicht fromm sein. Trau dem, was sich dir in deinem Innern zeigt. Manchmal ganz unscheinbar, aber kraftvoll, betont der spirituelle Lehrer.

1. Ermutigung- Bleib bei dir

Das ist das A und O eines mystischen Weges. Die erste Frage lautet nicht, was muss ich tun, sondern, woher nehme ich die Kraft um noch mehr tun zu können.

„Da sein“ - sei eine wesentliche Lebensform in Situationen, in denen wir gar nichts anderes tun können als „da zu sein“. Echte Begegnung und nicht nur billiges Mitleid, sagt Stutz; echtes Mitleiden ereigne sich, wenn wir die Gabe entwickeln, da zu sein, dabei zu bleiben, Kraft und Ohnmacht authentisch miteinander zu teilen.

In dem Film „Ziemlich beste Freunde“ entwickeln die beiden, ein Querschnittgelähmter und sein bis dahin erwerbsloser Betreuer die Gabe, bei aller Konflikthaftigkeit aufeinander zu hören.

2. Du bist mehr als deine Verletzungen

„Bleib nicht in der Opferrolle , lass dich nicht verbiegen“. Das meine, dass Menschen am Schweren wachsen und reifen können. „Nur ein zerbrochener Leib ist ein ganzer Leib"(ein Zitat aus dem Talmud).

Nur wenn wir verunsichert und verloren sein dürfen, können wir die Ganzheit, die Kraft der Auferstehung verstehen, verweist Pierre Stutz auf seine christliche Interpretation.

3. Erwache zum Träumen

„Wach auf aus dem Schlaf der Ohnmacht und der Oberflächlichkeit. Lass dich nicht blenden von großen Stars. Entdecke den Kraftstern in dir“, lautet der Weckruf von Pierre Stutz.

4. Spiel dich ins Leben hinein

„Entdecke, dass du mehr bist als deine Leistung, mehr bist als Erfolg und Scheitern.“

5. Wachse am Widerstand

„Du kannst an durchkreuzten Lebensplänen wachsen und reifen, wenn du einen anderen Zugang zur Kritik findest.

Das habe immer auch etwas mit Mut und Lebenskraft zu tun. In einer Welt voller Gewalt brauchen wir einen spirituellen Umgang mit der Lebenskraft der Aggression. Wir sollen das Schwierige erfassen und ersteigen, um die Weite zu erfahren, betont Stutz.

6. Du darfst scheitern

"Immer versucht, immer gescheitert, egal, versuche es wieder, scheitere wieder, scheitere besser“ (Samuel Beckett)

Beim Scheitern ist es wie beim Leiden, wir sollen es nicht suchen und nicht verherrlichen, aber das Glück der Unvollkommenheit ist uns verheißen, wenn wir verstehen, dass wir auch scheitern können.

7. Sag JA zu deinem Weg

Es gehe in jedem und vor allem auch im spirituellen Weg darum, sich zu versöhnen, mit den eigenen Eltern, mit dem Ursprungsort, das könne manchmal ganz schön schwierig sein, sagt Pierre Stutz. "Das Kino ist eine Möglichkeit über das hinauszuwachsen, was das Leben für uns vorgesehen hat. Das Leben sei dazu da, um verwandelt zu werden.

Zur PERSON:

Pierre Stutz, geb. 1953, ist Theologe und ein weit bekannter spiritueller Begleiter. Bestseller-Autor. Rege Kurs- und Vortragstätigkeit im ganzen deutschsprachigen Raum. Pierre Stutz lebt in Lausanne.

LITERATUR zur Sendung:

Pierre Stutz, „Geh hinein in deine Kraft. 50 Film-Momente fürs Leben". Herder.

MUSIK:

G* Trois couleurs : Bleu / Original Filmmusik
AG* Drei Farben : Blau / Original Filmmusik
T* First Flute
S: Jacek Ostaszewski/Flöte

CD* INTOUCHABLES - ZIEMLICH BESTE FREUNDE Original Soundtrack
T* Feeling Good
S: Nina Simone

CD* INTOUCHABLES - ZIEMLICH BESTE FREUNDE Original Soundtrack
T* Una Mattina

G* BOYHOOD / Original Filmmusik
T* Crazy
U* MUSIC FROM THE MOTION PICTURE

Werbung X