Siegel: „Frauen können alles erreichen"

Bestsellerautorin und Trendanalytikerin Monique R. Siegel spricht in „Focus“ zum Thema: „Frauen können alles erreichen - aber sie müssen es wollen. Haben die traditionellen Geschlechterrollen ausgedient?“

Sendungshinweis:

„Focus“, 1.8.2015, 13.00 bis 14.00 Uhr
6.8.2015, 21.00 bis 22.00 Uhr (WH)

Siegel nimmt bei ihren wirtschafts-, gesellschafts- und sozialpolitischen Betrachtungen die FRAU in den Fokus. Schon seit Jahrzehnten ist sie die Stimme, die sagt: „Frauen können alles erreichen - aber sie müssen es wollen“. Siegels Leidenschaft ist das Lernen. Hier setzt sie an und meint, es gebe viele Universitätsabsolventinnen, nie seien die Chancen besser gewesen, dennoch redeten viele Frauen am liebsten über die Nachteile, die ihr Geschlecht mit sich bringe.

Die Sendung zum Nachhören:

Sie meint, Frauen müssten den Beweis antreten, dass sie es besser könnten und es gebe nachweislich gute Beispiele, dass Frauen ihren Mann resp. ihre Frau stellen. Man habe immer „den Männer vorgeworfen, dass sie die Welt an den Rand gefahren hätten, nicht richtig führen und die falschen Entscheidungen treffen - nun müssten die Frauen beweisen, dass sie es besser machen können“.

Focus Monique Siegel
Anne Morgenstern
Monique Siegel

Megatrend „Female Shift“

Zudem befinde sich unsere Welt gerade in einem gigantischen Paradigmenwechsel. Es gehe dabei nicht um ein paar kleine Änderungen, sondern um die sogenannte „new work“. Die Arbeit habe sich geändert, von den Arbeitsorten über die Arbeitsformen bis zu den Arbeitszeiten. Es gebe neue Spieler mit neuen Regeln und die Frauen als neue Katalysatoren. Zudem gebe es neue Chancen für Frauen, die es noch nie gegeben habe.

Der Megatrend heißt FEMALE SHIFT. Die neuen Allianzen, die da auch dazugehören, hätten mit den neuen Vätern zu tun. Sie wollten eine selbstbestimmte Arbeitswelt. Und zwar innerhalb von 10 bis 12 Jahren, in denen Kinder die Priorität sind. Diese neuen Väter kommen aus der Gruppe der Millenials, das sind die nach 1980 Geborenen. Sie stellen ihre Arbeit und ihr Gehirn der Arbeitswelt zur Verfügung, aber nach ihren Bedingungen. Das habe es noch nie gegeben…

Dr. Monique Siegel folgte einer Einladung des Business-power-Women-(bpw)- Clubs Vorarlberg in Lochau.

Zur Person:

Monique R. Siegel ist 1939 in Berlin geboren, studierte an der Columbia University und lebte in New York, bevor sie in den 1970er Jahren in Zürich heimisch wurde. Sie hat Germanistik studiert, später zudem angewandte Ethik. Sie war Rektorin einer Bildungsinstitution, gründete und leitete die AKAD-Femina und betreibt eine eigene Beratungsfirma.

Literatur:

Monique R. Siegel, War’s das schon ? Wie Frauen ihre Chancen verpassen. Orell Füssli, 2014

Musik :

CD* GLENN GOULD EDITION
E* Allegro assai - 2.Satz 00:01:41
T* Sonate für Baßtuba und Klavier < 1955 >
AS* Tubasonate
HINDEMITH : SONATEN FÜR BLECHBLÄSER UND KLAVIER / Vol.2

T* New Rag. Ragtime aus „Ragtimes for Piano“ / Bearbeitung für Bläser

CD* TRAVELIN’ LIGHT
T* Tiger rag/instr.
S: J.Samuel Pilafian/Tuba m.Begl.
NI: Frank Vignola/Gitarre
NI: Mark Shane/Piano
NI: Jimmy George/Gitarre

CD* LOLLIPOPS
T* Hummelflug aus der Oper „Zar Saltan“ op.57 / Bearbeitung für Bläserensemble
AT* Flight of the Bumble Bee
A: Philip Jones Brass Ensemble
L: Philip Jones
S: John Fletcher/Tuba

T* Hernando’s Hideaway / Tango aus dem Musical „The Pajama Game“ / Bearbeitung für Bläser

A: Posaunenquintett Berlin
NI: Wilfried Helm/Altposaune
NI: Ralf Zank/Tenorposaune
NI: Norman Reichelt/Baßposaune
NI: Jörg Lehmann/Baßposaune
NI: Jens Peter Erbe/Tuba

Werbung X