Unsere Moderatoren: ULLI VON DELFT

Ulli von Delft ist sich immer treu geblieben: „Ein bisschen verrückt“, meint sie selbst - und nicht nur, weil sie immer bei allem mitsingen muss. Ob Moderation, Diskussion oder Reportage, Ulli scheint immer in ihrem Element.

Moderatorenvorstellung Ulli von Delft
ORF
Ulli von Delft, wie sie leibt und lebt

DAS BIN ICH:

Vielseitigkeit ist mein zweiter Vorname, denn ich habe schon alles gemacht, was zum unterhaltsamen ORF–Programm gehört. Ich habe Reportagen gestaltet, Programme kreiert, Bühnenshows organisiert und präsentiert, Diskussionen gleitet, Radio- und Fernsehsendungen moderiert (von „Guten Morgen Vorarlberg“ über das „Bodenseemagazin“ bis zu „Radio Vorarlberg am Nachmittag“ und den „Licht ins Dunkel"–Fernsehsendungen…).

In der Freizeit bin ich am liebsten in der Natur, begeistere mich für ganzheitliche Gesundheitskultur, Selbstmanagement, Sprechtechnik und Stimmbildung.

WORDRAP:

Ich mache Radio, weil…
...ich in keinem anderen Job den ganzen Tag Radio hören kann.

Wenn ich nicht beim Radio wäre…
...wäre ich im Fernsehen.

Mitsingen muss ich immer bei:
Allem (jaaa da müssen die Kollegen durch ;))

Mein schönster Radio-Moment:
Ist in der Früh um kurz nach 5.00 Uhr beim ersten "Guten Morgen Vorarlberg“.

Als Kind werden wollte ich:
Eine Fee, die mehr als nur drei Wünsche erfüllen kann.

Mein zehnjähriges Ich würde über mein heutiges Ich sagen:
Sie ist immer noch ein bisschen verrückt.

In meinem Buchregal steht:
Viel über alte Heilkunst, Buddhistische Lehren, Lebensweisheiten der Inkas, Selbstmanagement.

Die wichtigste Erfindung der Menschheit war:
Die Musik.

Im Internet surfe ich…
...zuallererst auf vorarlberg.ORF.at ;)

Wenn ich eine Filmfigur wäre, wäre das:
Neytiri aus dem Film „Avatar“.

Könnte ich es mir aussuchen, wäre ich gerne…
...immer noch die gute Fee aus meiner Kindheit – (manche Dinge ändern sich nie ;))

Wenn ich nicht in Vorarlberg wohnen würde…
...wäre ich bestimmt nicht so glücklich.

Zurück zur Moderatoren-Überblicksseite

Werbung X