Ansichten mit Pastoralamtsleiter Walter Schmolly

Walter Schmolly ist mit sechs Geschwistern in Bizau aufgewachsen. Er war ein begeisterter pastoraler Helfer als Ministrant und Lektor während der Schulzeit. Heute leitet er das Pastoralamt.

Sendehinweis: Ostersonntag, den 05. April, von 11.00 bis 12.00 Uhr, ORF Radio Vorarlberg

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Walter Schmolly leitet seit zehn Jahren das Pastoralamt der Diözese Feldkirch. Der dreifache Familienvater bekennt, dass er und seine Gattin bei der Namensgebung ihrer drei Kinder bislang besondere Aufmerksamkeit hätten walten lassen. Mit Theodor, Philomene und Irenäus sei zwar kein Programm an den neuen Erdenbürger geknüpft worden, aber die Namen seien unter den verschiedensten Aspekten - bis hin zur Akustik in Kombination mit dem Familiennamen - getestet worden.

Diese Vorbereitung führte ihn nicht direkt zur Theologie, sondern zuerst zum Mathematik- und Biologiestudium. Die Theologie und die Begegnung mit Karl Rahner, einem der größten Theologen des 20. Jahrhunderts, folgten später und wurden für Walter Schmolly in jeder Hinsicht prägend.

Aus dem Denken Karl Rahners profitiere er bis heute, sagt Schmolly, weil es so wegeweisend, menschennah und gleichzeitig auch so spirituell und mystisch befruchtend sei. Es obliegt ihm, die katholische Kirche Vorarlbergs gemeinsam mit Bischof und Generalvikar auf schwierige personelle Zeiten vorzubereiten. Hinter den Begriffen Seelsorgeraum und Seelsorgeverband verbergen sich abendfüllende Gespräche mit Pfarrgemeinden und auch das offene Geheimnis wichtiger Veränderungen, die eine starke Stütze kirchlichen Lebens in den Laien sehen.

Werbung X