Suti kocht: Biskuitroulade

Auf der Suche nach dem perfekten Biskuit hat Christian „Suti“ Suter das Rezept von Martin Senn von der Konditorei Frederick in Schruns bekommen.

Sendehinweis:

„Radio Vorarlberg am Vormittag“, 20.09.2017

Zeitaufwand: 1 Stunde

Für das Biskuit 100 g Eidotter (ca. 6 Stk. der Größe M) mit 10 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 Prise Vanillezucker und die Zesten einer halben Biozitrone 5 bis 10 Minuten „weiß“ schlagen (mixen). In einer zweiten Schüssel 105 g Eiweiß (ca. 3 Stk. der Größe M) mit 65 g Zucker steif schlagen. Jetzt die Hälfte des Eischnees unter die Dottermasse heben, 65 g Mehl (Type 700) gesiebt vorsichtig unter die Eidottermasse heben, nun den Rest des Eischnees unterheben, fingerdick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und bei 190 Grad Heißluft 15 bis 20 min backen (im Auge behalten).

Suti kocht Biskuitroulade
Christian Suter
So sieht die perfekte Biskuitroulade aus.

Sutis Tipps: Mit dem Finger leicht auf den Biskuit drücken, wenn eine Druckstelle zurück bleibt, einfach noch eine Minute länger im Backrohr lassen.

Danach 1 El Kristallzucker auf die Oberseite des Biskuits streuen, einen zweiten Bogen Backpapier darüberlegen, an zwei Ecken mit dem unteren Backpapier greifen und den Teig wenden. 1 Minute warten (oder das Backpapier mit etwas Wasser bepinseln), denn erst jetzt lässt sich das Papier leicht ablösen. Nun die Unterseite des Biskuits mit Marillenmarmelade (mit etwas Rum glatt gerührt) dünn bestreichen und fest einrollen. Am besten jetzt noch eine Stunde ruhen lassen, dann mit Staubzucker bestreuen, mit einem langen, angefeuchteten Sägemesser (schräg) aufschneiden und servieren.

Werbung X