"Warum läuft uns die Zeit davon?“

In der Sendung „Focus - Themen fürs Leben“ spricht Zeitforscher Dr. Franz J. Schweifer bei ORF Radio Vorarlberg über das Thema: „Zeit - die kostbarste Ressource des Menschen: Warum läuft uns die Zeit davon?“

Du liebe Zeit (Erich Fried)

Da habe ich einen gehört
wie er seufzte: Du liebe Zeit!
Was heißt da Du liebe Zeit?
Du unliebe Zeit, muss es heißen
Du ungeliebte Zeit!
von dieser Unzeit, in der wir
leben müssen. Und doch
Sie ist unsere einzige Zeit
Unsere Lebenszeit
Und wenn wir das Leben lieben
können wir nicht ganz lieblos
gegen diese unsere Zeit sein
Wir müssen sie ja nicht genau so
lassen, wie sie uns traf.

Die Sendung zum Nachhören

Das Gefühl des Zu-wenig-Zeit-Habens ist allgegenwärtig. Die Gründe für das Rennen, Hasten und die Zeitnot liegen auf der persönlichen Ebene. „Man kann die Zeitknappheit und Eile so internalisieren, dass man es gar nicht mehr merkt. Man empfindet das Warten als Horror. Vor der Angst, dass keine Leere entsteht und damit keine Leere entsteht, tun wir etwas“, stellt Franz Schweifer bedauernd fest.

Die Zeit und die Endlichkeit des Menschen

„Zeit stellt uns vor die größte Zumutung, die der Mensch hat: die Endlichkeit“, sagt der Zeitforscher, weil das Leben begrenzt sei. „Manchmal haben wir das Gefühl, Zeit ist permanent anwesend und dann ist sie wieder weg. Je nach Gefühlslage, in der wir uns befinden.“

Die Ursache liege auf der persönlichen Ebene, sagt Schweifer. Man könne die Zeitknappheit und Eile so internalisieren, dass man sie gar nicht mehr merkt. „Viele empfinden das Warten als Horror, weil sie Angst davor hätten, dass eine Leere entsteht und damit ja keine Leere entsteht, tun sie etwas“.

Sendehinweis:

„Focus“, 18.10.2014

Wir wollen möglichst viele Erlebnisse und Handlungen unterbringen, weil danach nichts wartet. Das Buffet ist reicher denn je, früher gab es nicht so viele Möglichkeiten. „Wir leben im AGS-Zeitalter - das steht für alles, gleichzeitig und sofort“, ergänzt Schweifer.

Diesseits und Jenseits

Werte fragen nach, was mir etwas wert ist. Werte steuern unser Leben, unsere Gesundheit und unsere Zeit. In unserer Zeit habe man den einen Gott durch andere Götter ersetzt, sagt Schweifer, wie Geld, das Materielle und das Schaffen. Wenn nach dem Leben nichts auf uns wartet, müssen wir uns vorher beeilen.

Focus mit Foto Franz J. Schweifer zum Thema Zeit
Verlag Dr. Kovac

Franz J. Schweifer, Zeitforscher

„Wir bestimmen unser Leben durch die Wahl unserer Götter“(Seneca). Alle Werte, die ich in mir trage, bestimmen im Äußeren mein Tun, mein Tempo und meine Geschwindigkeit mit. Tägliche Rituale schaffen einen Gegenpol zu einer Außenbestimmtheit.

Zur Person:

Dr. Franz J. Schweifer ist Coach, Trainer, Berater, Zeit-Forscher & -Philosoph („Temposoph“), FH-Lektor, Mitinhaber und Geschäftsführer des Beratungsunternehmens „Die ManagementOASE - Schweifer & Partner, Coaching.Training.Consulting“ in Mödling bei Wien; Stv. Vorsitzender “Verein zur Verzögerung der Zeit”, Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

Literatur:

Franz J. Schweifer, „Ach du liebe Zeit: Rastlos zwischen Lust und Last. Hintergründe - Ursachen - Auswege“

Franz J. Schweifer, „Zeit - Macht - Ohnmacht: Top-ManagerInnen im rasenden Zeit-Dilemma. Forschungs-Essenzen“

Karlheinz A. Geißler, „Alles hat seine Zeit, nur ich hab keine: Wege in eine neue Zeitkultur“ (oekom Verlag München)

Musik:

LP* Her Tears Taste Like Pears
T* Thank You All The Time Forever
A: Dorian Concept

T* Time’s On My Side
LP* Eve
A: Booka Shade

Werbung X