„Vom Abnehmen und Schlankbleiben“

In der Sendung „Focus- Themen fürs Leben“ spricht Sprechtrainerin und Bestsellerautorin Ingrid Amon bei ORF Radio Vorarlberg „Vom Abnehmen und Schlankbleiben - vom Löschen der esstechnischen Festplatte“.

Die Sendung zum Nachhören:

Ingrid Amon nennt ihre bisherige Lebensgeschichte eine „dicke“. Sie brachte bei einer Größe von 160 Zentimeter zu ihren allerschwersten Zeiten 78 Kilogramm auf die Waage. Jetzt wiegt sie nach eigenen Angaben aktuell 52 (+-) Kilogramm .

Sendungshinweis:

„Focus“, 19.9.2014

Amon hat den Gewichtsverlust 20 Jahre lang gehalten und meinte, sie müsse diese ihre Geschichte aufschreiben, weil es tausende Bücher auf dem „Diätmarkt“ gebe, mit tausenden gut funktionierenden Abnehm-Systemen, die den Anwendern sagten, wie sie in einer mehr oder weniger langen Zeit an Gewicht verlieren können.

Gewichtsbalance als Geheimnis

Es gibt wenige Bücher, die sich mit dem Thema Gewichtsbalance befassen und die Unschärfe zwischen Abnehmen und Gewichtsbalance habe sie auf diesem Weg unglaublich viel Zeit gekostet, bekennt Amon - denn „der linke Schuh ist das Abnehmen, der rechte Schuh dieses Paares ist die Gewichtsbalance“. Die Kunst sei, nur so viel zu essen, dass man bei normaler Ernährung die Balance beim Körpergewicht halten könne. „Dass Sie zufrieden und glücklich essen können, was Sie wollen, ohne ständig Diät oder Sport machen zu müssen“, ergänzt die Autorin. Und dann habe sie sich entschlossen, " Mein Essbuch“ zu schreiben.

Vom Abnehmen und Schlankbleiben - ein Erfahrungsbericht .
Dietmar Mathis
Ingrid Amon

Wann sind Diäten erfolgreich?

Diät halten kann Spaß machen, wenn man die entsprechende Motivation des Gewichtverlierens hat. Ziele, für die man sich nicht aus höherer Motivation erwärmen könne und die keinen Spaß machten, seien immer zum Scheitern verurteilt - Diät halten allein reiche nicht, betont Ingrid Amon. Eine Diät sei dann erfolgreich, wenn sie einem gleichzeitig zum Abnehmen etwas beibringe - etwa bewusstes Essen. Auch Reflexion und ein verstärktes Hören auf den eigenen Körper könnten durch eine Diät gelernt werden.

Löschen der esstechnischen Festplatte

Beim Halten der Gewichtsbalance müsse man das System völlig anders aufsetzen, erklärt Amon: "Ich habe meine esstechnische Festplatte einmal komplett gelöscht und neu aufgesetzt“. Amon meint damit, dass sie herausgefunden hat, was Hunger - was ihr eigener Sättigungspunkt ist. Damit erkenne sie, ob sie nicht eher Durst statt Hunger hab und wie das Essen schmecke. Sie habe auch ihre Geschmacksorgane geschult und erkenne außerdem, wann sie mehr Bewegung brauche. Weiters habe sie versucht, viel über ads Essen und die Zusammenhänge herauszufinden.

Das Essmuster ändern

Irgendwann habe sie begonnen ihre dünneren Bekannten zu „spiegeln“: Sie habe geschaut, was und wie Dünnere das machen mit dem Essen. Ihr sei aufgefallen, dass manche während des Essens das Besteck weglegten und warteten, bis der Bissen unten angekommen sei. Andere hätten sich bei der Auswahl der Speisen auf der Speisekarte anders verhalten. Für sie galt die Losung: „Mal schau`n, worauf ich eigentlich Appetit habe oder was mir dieses Lokal für meinen Appetit anzubieten hat“.

Zur Person:

Ingrid Amon, geboren 1960 in Dornbirn, begann ihre Medienkarriere im Alter von 18 Jahren als freie Mitarbeiterin beim Österreichischen Rundfunk. Daneben absolvierte die gefragte Referentin die Pädagogische Akademie für Deutsch und Geschichte sowie eine Sprech- und Schauspielausbildung. Mehr als 20 Jahre war sie ab damals als Sprecherin, Moderatorin und Hörfunkjournalistin tätig. Ihr Buch „Meine Stimme“ wurde zum Bestseller.

Literatur:

Ingrid Amon. Mein Essbuch, Vom Abnehmen und Schlankbleiben, Verlag nymphenburger.

Musik:

T* Morgenrot
CD* MURED 14045
G* NA UND ?!

T* Randissimo
CD* MURED 14043
G* NA UND ?!

T* Dirty Kathy
CD* MURED 14045
G* NA UND ?!
HERBERT PIXNER PROJEKT

„Idealgewicht“
Wolfgang Ambros

Werbung X