„Focus“: Rados, Kromp-Kolb, Reinhard

Drei namhafte Referentinnen eröffnen ganz persönliche Blicke auf ihre Zugänge zu den nicht planbaren und unvorhergesehenen Ereignissen in ihrem Leben: Antonia Rados, Helga Kromp-Kolb und Dr. Rebekka Reinhard.

Die Sendung zum Nachhören:

„Wenn es anders kommt…"

Für die Kriegsberichterstatterin Antonia Rados ist „Angst“ ein zentrales Thema, das sie und ihre Kolleg/innen im Berufsalltag in Krisengebieten begleitet. Sie meint, dass trotz aller Gleichheit, jeder andere Ängste zu völlig anderen Zeitpunkten habe. Das stelle einen nicht nur vor unerwartete Probleme, man müsse nicht nur seine eigene „Unvorhersehbarkeit" einkalkulieren, sondern auch jene der anderen. Antonia Rados berichtet darüber, wie ihr Team und sie selbst in Krisen-Situationen mit diesen verschiedenen Ängsten umgehen und warum Risiken überhaupt eingegangen werden.

Grenzen der Naturwissenschaft

Sendehinweis: „Focus" - Themen fürs Leben bei Radio Vorarlberg Samstag, 16. Februar, 13.04 bis 14.00 Uhr, Radio Vorarlberg Donnerstag, 21. Februar, 21.03 bis 22.00 Uhr, Radio Vorarlberg

Helga Kromp-Kolb, die Leiterin des Instituts für Meteorologie an der Universität für Bodenkultur Wien, zeigt die Grenzen der Naturwissenschaft auf: die Risiken, aber auch die Chancen. Unser individuelles Los oder Glück wird stark von den Veränderungen des Klimasystems und der Prozesse, die zum Klimawandel führen, bestimmt. Dabei zeigt Prof. Kromp-Kolb auf, dass die Entwicklung im naturwissenschaftlichen Sinn sehr besorgniserregend ist. Trotzdem könnte aus der multiplen Krise, in der wir uns befinden, Positives entstehen.

„Kunst des Irrens“

Zu Mut und Neugier in Zeiten des Berechenbarkeitswahns oder der Kunst des Irrens ermutigt die philosophische Ratgeberin Dr. Rebekka Reinhard. Das Leben erscheine uns heute als ein einziges großes Sicherheitsrisiko. Mit Expertenhilfe versuchten wir alles zu perfektionieren und zu optimieren und jede Unwägbarkeit auszuschalten.

Die Vorträge wurden anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums des Instituts für Sozialdienste im Cubus in Wolfurt aufgezeichnet.

Es sei Zeit, dass wir wieder lernen, mutig und neugierig zu sein. Es gelte, am Beispiel des antiken Helden Odysseus die Kunst des Irrens für unsere Zeit neu zu entdecken: sich auf Nicht-Alltägliches und Fremdes einlassen, Grenzsituationen ins Auge sehen und die eigenen Unzulänglichkeiten akzeptieren.

Zur Person:

Dr. Antonia Rados
avancierte nach einer Karriere innerhalb des europäischen Nachrichtenjournalismus zu einer der populärsten Auslandskorrespondentinnen des deutschsprachigen Fernsehens. Insbesondere die Kriegsberichterstattung zum Irak-Krieg 2003, die oft unter lebensgefährlichen Bedingungen live übertragen wurde, bescherte Antonia Rados internationale Anerkennung.

Univ.-Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb
ist Leiterin des Instituts für Meteorologie an der Universität für Bodenkultur Wien, EU-Beraterin in Umweltschutzfragen, 2008-2011 Wissenschaftliche Beirätin des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung.

Dr. Rebekka Reinhard
studierte Philosophie, Amerikanistik und Italianistik in Venedig, München und Berlin. Sie promovierte mit ‚summa cum laude‘ über amerikanische und französische Gegenwartsphilosophie. Heute ist sie als philosophische Beraterin in eigener Praxis sowie im klinischen Bereich tätig.
Auch ist sie gefragte Referentin, unter anderem in der ärztlichen Fortbildung und mit Führungskräften von Unternehmen.

Publikationen von Rebekka Reinhard:
Die Sinn-Diät
(Ludwig, 2009; Spiegel-Bestseller),

Odysseus oder die Kunst des Irrens
(Ludwig, 2010)

Würde Platon Prada tragen? (Ludwig, 2011).

Musik

„There will be something"
"Arrows“
CD: The inner star
Interpret.: David Wildi

Werbung X