Gabriel Looser: „Was in uns nicht stirbt“

In der Sendung „Focus“ spricht Sterbebegleiter Dr. Gabriel Looser aus Bern bei ORF Radio Vorarlberg über das Thema „Was in uns nicht stirbt“.

Die Sendung zum Nachhören :

Sendungshinweis:

Focus, Samstag, 17. August (Wiederholung von 27. Oktober 2012)

Das sich öffnende und wärmende Licht und die Beobachtung ihres eigenen Körpers, von dem Menschen mit Nahtoderfahrung berichten, lassen immer wieder den Gedanken der Seelenwanderung aufkommen. Ist es die Seele, die die Details des Sterbenden „aufzeichnet“?

Gabriel looser
www.institutlooser.ch
Gabriel Looser

Spirituelle Sterbebegleitung

Gabriel Looser sieht wie sehr die von ihm praktizierte spirituelle Sterbebegleitung “Menschen interessiert und anspricht; Er meint den Grund darin zu sehen, dass in der Begleitung Sterbender „im Bewusstsein des göttlichen Kerns, im Bewusstsein der Unsterblichkeit“, sich für jeden Begleiter eine neue Dimension auftue, so Looser.

"Das Leben wird wesentlich das Leben als Ganzes, aber auch einzelne Ereignisse im Leben erhalten einen tiefen Sinn. Zusammenhänge werden erkennbar, neue Verstehens-Horizonte eröffnen sich.

Unsere Begegnungen mit Mitmenschen, vor allem wenn diese in Not sind, werden anders erfahren, tiefer, wesentlicher – wir erkennen, was wirklich hilfreich ist; selbstredend wird das Sterben in einer ganz andern Dimension wahrgenommen: Im Bewusstsein der Unsterblichkeit wird Sterben als letzte Sinnerfüllung des Lebens erkannt", vertieft Gabriel Looser die Sinnhaftigkeit und erklärt somit auch die Chance für den Menschen, seine Grenzen mit Blick auf das Transzendete zu überschreiten.

Werbung X