Polizei warnt erneut vor falschen Polizisten

Telefonbetrüger treiben in Vorarlberg wieder ihr Unwesen. Seit Donnerstagmittag sind bei der Polizei zehn Meldungen über versuchte Betrügereien eingegangen. Alle Fälle passierten im Raum Bregenz.

Die Betrüger haben es vor allem auf ältere Frauen abgesehen. Sie rufen an und geben sich als Polizisten oder Kriminalbeamte aus - als Rufnummer erscheint sogar auf dem Display die Telefonnummer der Polizei.

Die Täter wollen Schmuck und Bargeld

Die Betrüger erklären, dass sie gegen eine Verbrecherbande ermitteln, die es auf das Vermögen der Opfer abgesehen habe. Schmuck und Geld seien daher zu Hause nicht mehr sicher und sollten übergeben werden. In den Telefonaten wirken die Täter teilweise massiv auf die Opfer ein und Verlangen über alles Stillschweigen zu bewahren und auch gegenüber „anderen“ Polizeibeamten, Verwandten oder Bankbeamten nichts zu erwähnen. In drei Fällen hat bereits eine Übergabe statt gefunden.

Sicherheitshinweise:

  • Dubiose Telefonate sofort beenden. Die Person am anderen Ende der Leitung ist gut geschult und darauf trainiert, einen bei der Stange zu halten. Sie wissen genau, wie sie jemanden ködern können.
  • Am Telefon nie Informationen zu finanziellen Verhältnissen preisgeben.
  • Die Polizei wird am Telefon nie die Ausfolgung von Geld/Schmuck verlangen.
  • Niemals Geld oder sonstige Wertgegenstände an unbekannte Personen übergeben.
  • Melden sie den Anruf sofort bei der nächsten Polizeidienststelle oder sprechen sie mit einer Person ihres Vertrauens über den Anruf.
Werbung X