Frauen fahren umweltbewusster in die Arbeit

Die Frauen in Vorarlberg gehen mehr zu Fuß und fahren mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln als Männer - so eine aktuelle Analyse des VCÖ. Vor allem beim Weg zur Arbeit greifen beinahe doppelt so viele Männer zum Auto.

Vorarlbergs Frauen sind häufiger autofrei mobil als Männer, so die Analyse des VCÖ (Verkehrsclub Österreich), die auf Daten des Verkehrsministeriums basiert. Den größten Unterschied gibt es demnach beim Gehen und Autolenken. Während in Vorarlberg Männer nur zwölf Prozent ihrer Alltagswegs zu Fuß gehen würden, liege hier der Anteil bei den Frauen bei 20 Prozent.

Verbindungen außerhalb klassischer Pendlerzeiten

Große Unterschiede gebe es auch beim Weg zur Arbeit: Während Männer nur zwölf Prozent ihrer Fahrten zur Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen, ist der Anteil bei den Frauen mit 21 Prozent deutlich höher.

Da viele Frauen in Teilzeitjobs beschäftigt seien, brauche es außerhalb der klassischen Pendlerzeiten mehr Bahn- und Busverbindungen, fordert der VCÖ. Auch die gute Erreichbarkeit von Bahnhöfen und Haltestellen mit dem Fahrrad sei für die Mobilität wichtig.

Link:

Werbung X