Illegaler Waffenhandel aufgedeckt

Ermittlern aus vier Staaten ist ein Schlag gegen illegalen Waffenhandel gelungen. Zwei Hauptverdächtige kommen aus Vorarlberg. In Summe wurden über 160 Schusswaffen, mehr als 100 Stichwaffen, Tausende Schuss Munition rund 170.000 Euro sichergestellt.

Ermittler aus Frankreich, Deutschland, Schweiz und Österreich haben zusammengearbeitet. Allein in Österreich wurden im November neun Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Illegaler Waffenhandel ausgeforscht

164 Faustfeuerwaffen, mehrere hundert Kilogramm Munition und Bargeld wurden in einem Waffenhändlerring sichergestellt.

In Vorarlberg wurden 26 Faustfeuerwaffen, sechs Langwaffen, über 200 kg Munition, 35.000 Euro und 40.000 Schweizer Franken (ca. 34.400 Euro) sichergestellt. Und auch in Niederösterreich wurden Waffen gefunden: 100 Lang- und 21 Faustfeuerwaffen, über 100 Stichwaffen sowie Tausende Schuss Munition.

Waffen sichergestellt
LPD
Sichergestellte Waffen

Auf freiem Fuß angezeigt

Bei den Hauptverdächtigen handelt es sich um einen 35-jährigen Mann aus Lustenau, einen 76-jährigen Mann aus Bregenz sowie einen 44-jährigen Mann aus Niederösterreich. Gegen weitere Personen (Waffenkäufer) wird wegen illegalen Waffenbesitzes ermittelt. Alle Tatverdächtigen werden auf freiem Fuß angezeigt.

Bis dato ergaben sich laut Polizei keine Hinweise, dass in Österreich sichergestellte Waffen zur Begehung von Straftaten verwendet wurden. Es ist davon auszugehen, dass die weiteren Ermittlungen noch über mehrere Monate andauern werden. Die Tatverdächtigen wurden mit einem vorläufigen Waffenverbot belegt. Die Erlassung eines behördlichen Waffenverbots wird von den zuständigen Waffenbehörden geprüft.

Hausdurchsuchungen auch in Deutschland

Auch in Deutschland wurden im Zuge von acht Hausdurchsuchungen elf Faustfeuerwaffen, etwa 1.500 Schuss Munition und 100.000 Euro Bargeld von den dortigen Behörden unter Federführung der Kriminalpolizeiinspektion Rottweil sichergestellt. Die zwei Hauptbeschuldigten wurden festgenommen.

Weitere Aktionen der französischen und Schweizer Polizeibehörden verliefen ebenso erfolgreich. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Österreich, insbesondere der Kriminalpolizeiinspektion Rottweil und dem Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung Vorarlberg, und die dadurch erzielten Erfolge stellen einen erfolgreichen Schlag gegen den illegalen Waffenhandel dar.

Werbung X