Bus und Bahn: Schwarzfahren wird teurer

Fahrgäste, die beim Schwarzfahren erwischt werden, müssen künftig tiefer in die Tasche greifen. Der Verkehrsverbund Vorarlberg erhöht die Strafen deutlich. Im vergangenen Jahr wurden 4.000 Schwarzfahrer erwischt.

Wer ohne gültiges Ticket in Bus oder Bahn erwischt wird und an Ort und Stelle bezahlt, muss neuerdings 90 Euro statt 65 berappen. Erfolgt eine Vorschreibung, dann werden 120 statt wie bisher 95 Euro fällig. Damit reagiert der Verkehrsverbund auf die Entwicklung beim Schwarzfahren.

Im Schnitt zehn Schwarzfahrer pro Tag

Im vergangenen Jahr wurden bei Kontrollen knapp 4.000 Schwarzfahrer erwischt. 397 von ihnen mussten sogar angezeigt werden, weil sie die Kontrollorgane beschimpft oder sogar tätlich angegriffen haben. Für die Kontrollen zuständig sind laut Verkehrsverbund neben den Busfahrern auch zehn Mobilbegleiter. Sie sind täglich rund 500 Kilometer per Bus unterwegs und erwischen dabei durchschnittlich zehn Fahrgäste ohne Fahrschein.

Werbung X