Messepark legt auch 2017 zu

Für den Messepark in Dornbirn war das Jahr 2017 wieder ein erfolgreiches: Der Umsatz konnte weiter gesteigert werden und lag bei 197,5 Mio. Euro. Unüberhörbar ist aber der Wunsch nach einer Erweiterung des Angebots.

Messeparkgeschäftsführer Burkhard Dünser spricht grundsätzlich von einem erfolgreichen Jahr. Der Umsatz ist auch 2017 gestiegen. „Wir konnten eine Steigerung verzeichnen von 1,1 Prozent und das auf sehr hohem Niveau.“ Damit sei man zufrieden. Mit dieser Wachstumsrate liegt der Messepark aber deutlich unter der Inflation.

Für Dünser gibt es noch einen Wermutstropfen: Man würde eine Ausweitung des Sortiments brauchen und Geschäfte, die international gefragt seien. In absehbarer Zukunft müsse jedenfalls die Blockade gelöst werden. Der Messepark brauche mehr Fläche, um zum Beispiel auch zugkräftige Marken wie Zara gewinnen zu können. „Wir sind wirtschaftlich nach wie vor sehr stark und es geht uns gut. Aber für die Zukunft muss etwas passieren. Wenn der Punkt dann einmal überschritten ist, ist es zu spät.“

VwGH-Entscheidung beeinflusst Pläne nicht

Seitens der Messeparkeigentümer heißt es, die jüngste Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs gegen den Messepark beeinflusse die Erweiterungspläne nicht. Mit dem Rückenwind der Bevölkerung und der wachsenden Konkurrenz im benachbarten Ausland gebe es gute Gründe für eine maßvolle Erweiterung.

Werbung X