Zwei Skifahrer stürzen nach Kollision ab

Im Skigebiet Silvretta Montafon stürzten am Montag zwei Skifahrer nach einer Kollision eine steile Böschung ab. Einer der Männer prallte dabei gegen einen Baum und wurde dadurch schwer verletzt. Die Bergung gestaltete sich schwierig.

Der Skiunfall hat sich Montagnachmittag gegen 16.35 Uhr ereignet. Ein 50-jähriger Schweizer war auf einer schmalen Piste in Richtung Talstation der Garfreschabahn unterwegs. Im unteren Bereich der Abfahrt wollte er einen vor ihm fahrenden 39-jährigen Skifahrer aus den Niederlanden links überholen. Da dieser jedoch zur gleichen Zeit einen Linksschwung zum Pistenrand machte, kollidierten die beiden Schifahrer und stürzten folglich über den linken Pistenrand in steiles bewaldetes Gelände ab, heißt es bei der Polizei.

Skifahrer prallt gegen Baum

Der Schweizer prallte etwa vier Meter unterhalb der Piste gegen einen Baum und musste von der Pistenrettung unter schwierigen Bedingungen geborgen werden. Er wurde vom Notarzthubschrauber ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert. Er erlitt schwere Verletzungen am Rücken, am Brustkorb und am Arm. Der Holländer rutschte weitere sechs Meter ab, er konnte aber selbstständig zurück zur Piste gelangen. Der 39-Jährige wurde mit dem Akja ins Tal abtransportiert und anschließend mit der Rettung ins Krankenhaus Bludenz eingeliefert. Er konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus noch am selben Abend verlassen.

Snowboarder beschädigt Bergeseil für die Rettung

Da während des Einsatzes ein Snowboarder über das ausgelegte Bergeseil des Hubschraubers fuhr, und dieses dadurch beschädigt wurde, konnte die Bergung des Verletzten nur unter schwierigen Umständen durch die Pistenrettung erfolgen.

Werbung X