Demo gegen Regierung in Bregenz

Die Sozialistische Jugend (SJ) Vorarlberg rief am Samstag zu einer Demonstration gegen die schwarz-blaue Regierung auf. Rund 150 Personen nahmen an der Veranstaltung in Bregenz teil.

Der Protestmarsch erfolgte friedlich von der Mehrerauer Brücke über den Bahnhof in Richtung Leutbühel.

Vorarlbergs SJ-Vorsitzender Florian Keller verdeutlichte gegenüber dem ORF Vorarlberg die Hintergründe der Demonstration: Gegen eine Regierung, die die Arbeitszeiten verlängern wolle, die bei der Notstandshilfe einspare und noch dazu versuche, das Ganze „mit bodenlos-grausigem Rassismus“ zu rechtfertigen, müsse man man sich stellen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Anti-Regierungsdemo in Bregenz

Zu Wort kommt SJ-Vorsitzender Florian Keller

Sowohl ÖVP als auch FPÖ seien eindeutig fürs Kapital da, aber nicht für die Arbeiter, so Keller. Man verstecke sich hinter Themen wie „Flüchtlinge“ und „Rauchverbot“, mit denen man die Leute spalten könne. Damit lenke von dem ab, was tatsächlich passiere im Land - nämlich die Kürzung von Sozialleistungen etc.

Links:

Werbung X