Wahlärzte sind in Vorarlberg gefragt

Die Zahl der Wahlarzt-Honrorare ist, im Gegensatz zu anderen Bundesländern, in Vorarlberg seit Jahren konstant. 2017 wurden rund 113.000 dieser Honorare von den Versicherten bei der Vorarlberger Gebietskrankenkasse eingereicht.

Während in anderen Bundesländern Wahlärzte immer öfter in Anspruch genommen werden, ist die Zahl der eingereichten Honorare in Vorarlberg seit Jahren konstant. Auffallen ist aber, dass in bestimmten medizinischen Bereichen der Wahlarzt dem Kassenarzt offenbar vorgezogen wird.

In bestimmten Fachrichtungen Wahlarzt beliebt

Gefragt sind Wahlärzte vor allem in den Bereichen „innere Medizin“, Gynäkologie und vor allem bei Hautkrankheiten, so Ulrich Tumler, stellvertretender Direktor der Vorarlberger Gebietskrankenkasse. Bei den Hautkrankheiten sei es beispielsweise oft so, dass die Patienten bei sichtbaren Krankheitssymptomen gleich von sich aus einen Hautarzt aufsuchen, und nicht erst einen Hausarzt.

Zahl der eingereichten Honorare gleichbleibend

Unterm Strich ist aber die Zahl der eingereichten Honorare seit Jahren gleichbleibend. Tumler führt das auf 14 geschaffene Kassen-Stellen in verschiedenen Bereichen zurück. Die GKK bringt jährlich rund 5,7 Millionen Euro für die Rückerstattung von Wahlarzthonoraren auf. Das sind rund sieben bis acht Prozent von den gesamten Kosten. Zum Vergleich: Für Vertragsärzte sind es 80 Millionen.

Werbung X