Wallner skizziert Schwerpunkte für 2018

Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) hat in seiner Neujahrsansprache Bilanz gezogen und einen Ausblick auf das Jahr 2018 gewagt. Leistbarer Wohnraum soll auch heuer einer der Schwerpunkte der Landesregierung sein.

2017 sei ein „bewegtes“ Jahr gewesen, sagte Wallner in seiner knapp zweieinhalb-minütigen Ansprache. Trotzdem präsentiere sich das Land ein einer besseren Verfassung als jemals zuvor: „Unsere Familienbetriebe wachsen und noch nie waren so viele Menschen in Beschäftigung.“ Verantwortlich dafür sei der Fleiß der Bevölkerung, Sparsamkeit, eine gute Partnerschaft mit den Gemeinden und „eine Landespolitik, die ihre Spielräume nützt und gezielt in die Zukunft investiert.“

„Mutige Schritte“ gefordert

Als Schwerpunkte für das neue Jahr nannte Wallner Bildung und Beschäftigung, Gesundheit, Familie und leistbares Wohnen. In den letzten fünf Jahren habe man 2.700 gemeinnützige Wohnungen zum Bau freigegeben. „Dieses Tempo werden wir beibehalten.“ Als „zentral“ bezeichnete der Landeshauptmann die Sicherheit der Bevölkerung und einen „klaren Kurs“ in den Bereichen Integration und Asyl. Auch die Präsentation einer digitalen Agenda für Vorarlberg stellte Wallner in Aussicht.

Den erfolgreichen Vorarlberger Weg wolle man auch im neuen Jahr fortsetzen. Von der neuen Bundesregierung erwarte er sich „mutige Schritte“ und eine „faire Partnerschaft mit den Ländern“.

Werbung X