Brandstiftung in Pfarrkirche offenbar geklärt

Nach einer Brandstiftung bei der Pfarrkirche in Fußach am Stefanitag ist eine 53 Jahre alte Frau ohne festen Wohnsitz als mutmaßliche Täterin festgenommen worden. Eine Zeugin lieferte den entscheidenden Hinweis.

Eine Polizeibeamtin außer Dienst hatte am Silvestertag eine Frau in Bregenz beobachtet, auf die die Beschreibung passte, und ihre Kollegen alarmiert, berichtete die Exekutive am Montag. Die Verhaftete stehe zudem im Verdacht, drei weitere versuchte Brandstiftungen in Bregenz und Lauterach verübt zu haben. Die 53-Jährige sei nicht vernehmungsfähig, hieß es. Nach Verständigung des zuständigen Amtsarztes wurde sie in das Landeskrankenhaus nach Rankweil eingeliefert.

Brandstiftung Kirche Fußach
wikimedia/Friedrich Böhringer
Pfarrkirche in Fußach

Die Brandstiftung bei der Pfarrkirche hatte für die ermittelnde Polizei Fragen aufgeworfen. Unbekannte Täter hatten einen dort an der Wand angebrachten Müllkübel angezündet und vor dem Eingangstor auf einem Zettel eine Botschaft hinterlassen. Der Zettel war mit drei Steinen beschwert, allerdings nicht lesbar: Durch den Löscheinsatz der Feuerwehr wurde der Zettel nass und die Schrift verwischt. Bei dem Brand wurde die Eingangstür angekohlt, außerdem gingen drei Fenster zu Bruch.

Link:

Werbung X