Heli-Landeplatz in Dornbirn nicht einsatzbereit

Der Hubschrauber-Landeplatz auf dem Dach des Krankenhauses in Dornbirn ist weiterhin nicht einsatzbereit. Noch kein einziger Hubschrauber konnte seit der Eröffnung im Oktober landen. Grund sind die Fangnetze.

Ende Oktober war der Hubschrauber-Landeplatz des Dornbirner Spitals feierlich eingeweiht worden. 2,6 Millionen Euro hat der neue Landeplatz gekostet - doch bisher gab es keinen einzigen Patiententransport. Eine Kommission hat festgestellt, dass die Neigungswinkel bei den Fangnetzen nicht stimmen. Diese Netze sollen verhindern, dass jemand vom Dach stürzt.

23.08.16 Hubschrauber Landeplatz Dornbirn
ORF
Hubschrauber-Landeplatz auf dem Krankenhaus Dornbirn

Nun muss die beauftragte Firma nachbessern. Das soll nach den Betriebsferien des Unternehmens passieren. Erst danach wird es grünes Licht für Starts und Landungen geben, also etwa Mitte Jänner, sagt Spitalreferent Martin Ruepp auf Anfrage. Bis spätestens Mitte Jänner soll der Landeplatz einsatzbereit sein.

Diskussionen schon vor dem Bau

Der Hubschrauber-Landeplatz sorgte auch schon im Vorfeld für Diskussionen. Die Krankenhausbetriebsgesellschaft stellte selbst die Notwendigkeit des Landeplatzes infrage - mehr dazu in Diskussion über Hubschrauber-Landeplatz.

Landeplatz in Bregenz wieder in Betrieb

Seit mehreren Wochen wieder in Betrieb ist dagegen der Hubschrauber-Landeplatz in Bregenz. Acht Monate lang wurde der 13 Jahre alte Landeplatz auf dem Dach des Landeskrankenhauses saniert. Korrosionsschäden wurden beseitigt, eine Bodenheizung und Taubennetze installiert.

Die Sanierung hat nach Angaben von Gerald Fleisch, Direktor der Krankenhaus Betriebsgesellschaft, 490.000 Euro gekostet. Während der Sanierungszeit von April bis November mussten zehn Patienten vom Landeskrankenhaus Bregenz in andere Krankenhäuser verlegt werden.

Links:

Werbung X