Land: Millionen für Bildung und Gesundheit

Das Land Vorarlberg hat im kommenden Jahr millionenschwere Investitionen in den Bereichen Gesundheit und Bildung vorgesehen. Auch im Straßenbau stehen wichtige Projekte an.

Es sind Millioneninvestitionen, die das Land Vorarlberg im kommenden Jahr plant. Für den Hochbau sind fast 53 Millionen Euro budgetiert. Der größte Brocken entfällt dabei auf den Gesundheitsbereich, wie Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) am Dienstag erklärte.

Rund 35 Millionen Euro seien für die Modernisierung der Landeskrankenhäuser reserviert. So werden beispielsweise der Operationstrakt im Landeskrankenhaus Feldkirch finalisiert und zwei Stockwerke im Landeskrankenhaus Bregenz saniert.

Schwerpunkt auch im Bildungsbereich

Der zweite Schwerpunkt betrifft den Ausbau der Bildungseinrichtungen. Vor allem an den Berufsschulen seien in den nächsten Jahren Investitionen notwendig. Ausbildung sei schließlich der Schlüssel um dem Fachkräftemangel im Land entgegenzuwirken, so Wallner.

Erweitert wird etwa das bäuerliche Schul- und Bildungszentrum Hohenems, in dem seit Herbst 2015 ein fünfjähriger Ausbildungszweig mit Matura angeboten wird. Ebenso steht die Generalsanierung am Jagdberg in Schlins an. Neben dem Hochbau stehen auch große Bauvorhaben auf den Straßen an.

2018 Baubeginn für „Rheintal-Mitte“

Eine der großen Maßnahmen im kommenden Jahr wird laut Landesstatthalter Karlheinz (ÖVP) Rüdisser der Umbau der Autobahn-Anschlussstelle in Bludenz/Bürs sein. Dieser soll 2018 in Angriff genommen werden. Für dieses Bauvorhaben entfallen 7,5 Millionen Euro für das Land und die Gemeinde Bürs.

Auch mit dem Bau der Anschlussstelle Rheintal-Mitte soll Ende 2018 begonnen werden. Und auch das 800 km lange Landes-Straßennetz mit seinen Tunnels, Galerien und Brücken muss gewartet und ausgebaut werden. Das schlägt sich mit 27 Millionen Euro zu Buche.

Werbung X